4- Punkte für die Schwarzwasser-Kicker

 

10.Spieltag in der Landesklasse Ost
SV Zeißig – SV Oberland Spree 0:0
In der 2.Halbzeit ging das Spiel eindeutig an Zeißig
Der teilweise Starke Wind,machte allerdings,auf beiden Seiten, so manche Chance, zu nichte
Der SV Zeißig versuchte alles…gab nie auf
Am Ende blieb es beim 0:0
1 Punkt ist besser… als keiner…
+++Am Sonntag dem 5.November um 14.00 Uhr trifft man in Crostwitz,auf einen alten Bekannten+++

Posted by SV Zeißig Fernsehen 2017/2018 on Samstag, 28. Oktober 2017

 

Torflaute auf dem Zeißiger Fußball-Rasen

Das stürmische Wetter und schwierige Platzverhältnisse machten es für beide Mannschaften schwer, ihr Spiel aufzuziehen. Die Gäste hatten in der 1. Halbzeit eine gute Möglichkeit zur Führung. Jedoch landete ein direkter Freistoß nur am Pfosten. Beide Abwehrreihen ließen nur wenige Chancen zu. So verflachte das Spiel zumeist im Mittelfeld. Nach dem Seitenwechsel kamen die Zeißiger besser ins Spiel. Sie knackten den Gegner mehrfach über ihre schnellen Außenspieler. Jedoch spielten sie diese guten Möglichkeiten nicht konsequent zu Ende. In der 70. Minute setzte David Schumacher seinen Sturmkollegen Andreas Kober gut in Szene. Dessen Schuss ging jedoch knapp am linken Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite ließen die Zeißiger nur wenig zu. So blieb es am Ende bei einem leistungsgerechten Unentschieden. „Für uns ist dieser Punkt viel wert. Schade, dass uns heute kein Tor gelungen ist. Jedoch war es bei diesen Bedingungen nur bedingt möglich, unseren Fußball zu spielen“, so die Einschätzung von Andreas Kober. „Wir müssen mit dem Punkt leben, aber ich denke, es war etwas mehr drin. Zum Ende der Begegnung wirkten wir überlegen, dennoch konnten wir keinen Profit draus schlagen. In Summe ein gewonnener Punkt, aber drei Punkte waren eigentlich drin gewesen“, meinte Rostam Geso, der nach wie vor seine im Sachsenpokal erlittene Verletzung auskuriert. Falk Weichert findet, dass die Punkteteilung unterm Strich gerecht ist. „Jetzt gilt es, die positiven Ansätze mit in die kommende Partie gegen Crostwitz zu nehmen“, blickt er schon wieder voraus. Und das Fazit von Trainer Stefan Hoßmang lautet: „Wir hatten die richtige Einstellung zum Spiel. Leider hat es nicht zu drei Punkten gereicht. Unter den Gegebenheiten war es kein einfaches Spiel. Es gab einige Möglichkeiten gerade im zweiten Abschnitt für uns. Allerdings fehlte der entscheidende letzte Ball, auch der wichtige erste Ballkontakt, um letztlich einen Torerfolg zu erzielen. In der Defensive haben wir nichts zugelassen. Das war sehr wichtig.“

 

Die Zweite besiegt den Tabellenführer

Erste Pleite im 10. Spiel…Im Vorab…ein großes Kompliment an den Westlausitzer Fussballverband. So ein schnelles Arbeiten kennt man im Regelfall eigentlich nicht! So wurde innerhalb kürzester Zeit und ohne Zustimmung der Laubuscher das Spiel von Sonntag auf Dienstag (FEIERTAG) verschoben. Als hätte man an solch einem Tag auch nichts anderes vor… Dies soll trotzdem keine Ausrede sein! Dennoch musste man einige wichtige Ausfälle kompensieren. Der SV Zeißig II, punktuell verstärkt mit ein paar Gesichtern, welche man das ein oder andere Mal auch im Kader der ersten Mannschaft wiederfindet, ließen uns von Beginn an kaum am Spiel teilhaben. Auf einem Geläuf, der einem „normalen“ Fussballplatz nicht würdig war, kamen die Gäste nie wirklich ins Spiel. Die Zeißiger hatten einige gute Möglichkeiten um schon frühzeitig die Weichen auf Sieg zu stellen. Erst in der 2. Halbzeit zeigten die Laubuscher teilweise das durch Einsatz auch durchaus hätte was rausspringen können. Doch die wenigen klaren Möglichkeiten wurden wieder kläglich vergeben. Aber an diesem Tag hätten wir das auch einfach nicht verdient. Glückwunsch an die Zeißiger Reserve, die uns als erste Mannschaft das erste mal in dieser Saison hat alt aussehen lassen.  In den kommenden Wochen kommen ein paar harte Brocken auf uns zu. Verletzungen sollten schnell auskuriert werden, der Einsatz muss wieder stimmen und wir müssen wieder den Bock aufs Gewinnen entwickeln.

 

Quellen: Sächsische Zeitung; SV Laubusch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Posted by: SVZ on