Punktlos in der Fremde

Zeißig unterliegt im Duell der Aufsteiger

Zeißig traf in Oderwitz nicht nur auf den Mitaufsteiger, sondern auch auf den wohl doch etwas überraschenden Tabellenführer. Die Hausherren stellten rasch unter Beweis, dass sie zu Recht ganz vorne stehen. Sie bestimmten die Anfangsphase und erspielten sich schnell gute Tormöglichkeiten, jedoch hielt ein überragender Keeper Hubertus Zschorlich die Zeißiger im Spiel. In der 23. Minute war jedoch auch er machtlos, als Dawid Wickiewicz den Gastgeber 1:0 in Führung brachte. In der stärksten Druckphase der Oderwitzer nutzte Kapitän Mario Hilscher die nächste Chance eiskalt zum 2:0 (30.). Danach ließ der FSV die Zügel etwas schleifen; Zeißig kam nun besser zum Zuge. In der 40. Minute setzte sich Andreas Kober stark über die rechte Außenbahn durch, überlupfte Oderwitz‘ Schlussmann Markus Poley und der mitlaufende Bruno Laser drückte das Leder zum 1:2-Anschlusstreffer über die Linie. Zeißig war somit wieder im Spiel. Im zweiten Durchgang übernahm jedoch der Gastgeber wieder das Spielgeschehen. Dawid Wickiewiecz sorgte mit seinem zweiten Treffer für das 3:1 (47.). Dies sollte der Weckruf für eine offene und spannende zweite Halbzeit sein. Florian Kümmig verkürzte nach tollem Zuspiel von Denny Görner auf 2:3 (54.), doch der an diesem Tage unaufhaltsame Dawid Wickiewiecz markierte mit seinem dritten Treffer das 4:2 (63.). Der Gastgeber verpasste es in dieser Phase, das Ergebnis weiter auszubauen. So gelang Ron Schuster der 3:4-Anschlusstreffer, welcher jedoch nur noch Ergebniskosmetik war (78.). Am Ende gewann Oderwitz hochverdient und zeigte den Zeißigern besonders defensiv ihre Grenzen auf. „Glückwunsch an Oderwitz, das dieses Spiel hochverdient gewonnen hat. Wir können uns bei Hubertus Zschorlich bedanken, der einige hundertprozentige Torchancen des Gastgebers parieren konnte. Heute war für uns nichts zu holen, dennoch war es gerade im zweiten Durchgang eine gute kämpferische Leistung“, so Andreas Kober. Etwas differenzierter sah das sein Sturmpartner Rostam Geso: „Die Gegentore waren alles «Geschenke». Oderwitz profitierte von zwei klaren Fehlentscheidungen der Schiris. Das soll zwar keine Ausrede für die Niederlage sein, aber der Schiri hat zwei Foulspiele übersehen, woraus zwei Tore entstanden sind. So etwas geht in der Landesklasse gar nicht!“

Erneute Nullnummer

„In einem ausgeglichenen Spiel hat der Glücklichere gewonnen“, so SVZ-II-Trainer René Nowotnick. In der 44. Minute gingen die Gastgeber durch Jakob Pakoßnick in Führung. Felix Döhl gelang in der 49. der 1:1-Ausgleich, doch Richard Hausch markierte in der 60. den 2:1-Siegtreffer.

Quelle: Sächsische Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Posted by: SVZ on