Di. Sep 21st, 2021

cache_1982453911Obwohl der Trainer unsere Mannschaft, dem Gegner entsprechend, optimal eingestellt hatte, fehlte sofort von Beginn an wieder einmal, deutlich sichtbar, die geforderte nötige Leidenschaft und der Kampfgeist, um auf die tief stehenden Gastgeber den nötigen Druck erzeugen zu können. So konnten sich die Einheit-Kicker den Ball im Mittelfeld nach Belieben zuspielen und suchten sogar das ein oder andere Mal den Abschluss. In der 12. Minute kam es dann zur Katastrophe. Völlig unnötig wird einer der Gastgeber direkt vor der Strafraumgrenze gefällt. Das ließ sich Freistoßspezialist Kai-Uwe Stephan nicht zweimal sagen und drückte das Leder in das Dreierangel. Nur 6 Minuten später, gipfelte die Passivität der Zeißiger, gepaart mit einem kapitalen Stellungsfehler, im 2:0 für 1919. Danach erwachte der SVZ ein wenig aus seinem Tiefschlaf und erhöhte den Druck. Folgerichtig sorgten Andreas Kober und Kapitän Mario Liebsch in der 27. und 30. Minute mit einem Doppelschlag zum 2:2 Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel war Zeißig klar überlegen, wirkte frischer, vermochte es aber wieder nicht die Chancen in zählbares umzumünzen. Somit blieb es beim 2:2 Unentschieden.

Fazit: Zweimal tauchten die Gastgeber in Halbzeit 2 vor „Frommis“ Kasten auf. Das diese 45-minütige Überlegenheit nicht ausreichte, um das entscheidende dritte Tor zu erzielen, kostete dem SVZ zwei wichtige Punkte. Nach dem Weggang von Andy Buchold klafft scheinbar immer noch ein riesiges Loch. Die Harmlosigkeit bei der Chancenverwertung, vor allem in den entscheidenden Spielsituationen ist bezeichnend. Wenn unsere Mannschaft im Kampf um die begehrten ersten 6 Plätze mitmischen will, muss die Leidenschaft und die Knipsermentalität wieder Einzug halten.

SVZ: Fromelius – Friedrich, Schmidt (62. Fritsch), Frosch, Jannack – Mitzscherling, Kober, Teßmann, Caban (35. Schöne) – Helling, Liebsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.