Fr. Sep 24th, 2021

Am vergangenen Wochenende, welches ein spielfreies für die Erste war, empfing die Reserve die zweite Mannschaft von Ralbitz/ Horka, einen direkten Tabellennachbarn. Beide Teams waren an diesem 9. Spieltag verstärkt mit Akteuren der jeweiligen Kreisoberligamannschaft. Die knapp 30 Zuschauer sahen ein mittelmäßiges Kreisligaspiel. Der SVZ mit einer guten Anfangsphase, fahrlässig wurden jedoch etliche Torchancen nicht genutzt. In der elften Minute gerieten die Hausherren unglücklich in Rückstand. Nachdem ein Ralbitzer im Strafraum eine Flanke von links direkt verwertet und das Leder über den Innenpfosten in Gronaus Gehäuse rollt. 0:1! Ralbitz/ Horka mit mehr Biß und der nötigen Körperspannung, die im Abstiegskampf notwendig ist. Der SVZ war danach weiter bemüht, der Torerfolg blieb jedoch aufgrund der desolaten Chancenverwertung aus. 0:1 zur Pause.

Nach dem Wiederanpfiff investierte Zeißig mehr und kam in der Anfangsphase zum 1:1 Ausgleich durch Geso. Die Gäste standen gut in der Defensive und lauerten auf Konter. Mit dem Verlauf der zweiten Halbzeit wurde klar, dass die Mannschaft gewinnen würde, die an diesem Tag den stärkeren Willen besaß. Mit der Einwechslung von Michael und Nuck wollte das Trainergespann Krasowski/Nowotnick noch einmal die Offensive beleben, doch die sich bietenden Chancen wurden nicht genutzt. Zehn Minuten vor Schluss ließ Keeper Gronau einen langen Ball vor seine Füße abklatschen und konnte im Nachfaßen das 1:2 nicht mehr verhindern. Auch danach fehlte dem Gastgeber die nötige Durchschlagskraft. Zu allem Überfluss segelte fünf Minuten vor Abpfiff ein harmloser Freistoß in das Zeißiger Tor und besiegelte die unnötige und bittere Pleite endgültig.

Fazit: Die Abstiegskampferprobten Ralbitzer erzwingen mit Leidenschaft, Kampf und dem Quäntchen Glück drei wichtige Zähler. Der in Summe einfach zu pomadige Auftritt der verstärkten SVZ-Reserve und die mangelhafte Chancenverwertung sorgen für den Absturz auf den vorletzten Tabellenrang. Nicht nur wettermäßig kommt auf die zweite Mannschaft ein stürmischer Herbst zu. Fast ausschließlich mit Gegnern aus dem oberen Tabellendrittel bekommt man es 2015 noch zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.