So. Sep 19th, 2021

Am vergangenen Wochenende war der SVZ zum Sonntagsspiel zu Gast bei der SG in Crostwitz. Mit sommerlichem Wetter und einem gut gepflegten Rasenplatz waren ideale Bedingungen gegeben. Unmittelbar vor Spielbeginn stand Nico Helm neben Coach „General“ Weichert und musste, wohl weil ihn die Sonne auf der Nase kitzelte, zwei Mal herzhaft niesen. Der Trainer daraufhin: „Du weißt, was das bedeutet? – Wer zwei Mal niest, schießt ein Tor!“ Was zunächst als scherzhafter Kommentar verstanden wurde, sollte sich dann schon in der 10. Spielminute als wahr erweisen: Feiner Pass von Marco Helling in den Lauf von Nico, der sich im Laufduell gut durchsetzte und zum 0:1 einschieben konnte. Mit der frühen Führung im Hinterkopf konnte Zeißig auch in der Folge selbstbewusst aufspielen, sodass ein munteres Kurzpass- und dazu gutes Stellungsspiel der Gäste zustande kam. So erarbeiteten sich die Kicker vom Schwarzwasser in der 21. Minute einen Eckball, den Tony Bach lang auf Andreas Kober brachte, der den Ball von außerhalb des Sechszehners in die linke Torecke schoss – 0:2. Damit ging es auch in die Halbzeit. Auch nach dem Seitenwechsel war der SV die spielbestimmende Mannschaft, die nun auch immer öfter zum Kontern kam, weil Crostwitz nun etwas offensiver aufgestellt war, sich auch bemühte, aber oft glücklos agierte. Schon in der 55. Minute wurde bei einem dieser Konter das 0:3 erzielt. Robert Lange lief allein auf den Schlussmann der Gastgeber zu und überwand ihn per Flachschuss. Das war letztlich der Genickbrecher für Crostwitz, die große Aufholjagd blieb aus und so konnte der SVZ den 3-Tore-Vorsprung sicher über die Zeit bringen.

Am 29.06. 15.00 Uhr empfängt der SV Zeißig den SV Einheit Kamenz II zum letzten Saisonspiel. Mit einem Sieg können dabei noch die 50 Punkte „voll gemacht“ werden und mit etwas Glück reicht es dann vielleicht sogar noch für Platz 3 in der Tabelle. Wer weiß – wenn einige Spieler vorher noch zwei Mal niesen…

Im Anschluss an das Spiel findet dann noch Zeißiger Saisonabschlussfeier statt.

 

SVZ: Schäfer – Helling; Döhl; Nusa (66.min Heinecke); Tschierske (66.min Genz); Helm; Bach; Görner; Walter – Lange (80.min Gronau); Kober

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.