Do. Sep 23rd, 2021
Im zweiten Spiel der „Mission Klassenerhalt“ gastierte die Zweite am Sonntagnachmittag bei der Bezirksligareserve des Hoyerswerda SV 1919 im legendären Jahnstadion. Topmotiviert ging es in die Partie, wollte man doch die Euphorie des Überraschungssieges gegen Bluno für einen weiteren Coup nutzen. Beide Mannschaften begannen zunächst nervös, wobei sich 1919 von Anfang an Feldvorteile erarbeitete. In der 11. Minute dann das 1:0 für den Gastgeber, nachdem Franke einen Freistoss aus dem Halbfeld völlig unbedrängt einköpfen konnte. Die erste nennenswerte Torchance im Spiel! Zeißig danach bemüht, doch fehlende Abstimmung in der Offensive und eine gut gestaffelte 1919-Abwehr trugen dazu bei, dass es in der ersten halben Stunde keine einzige zu erwähnende Torchance für die Zeißiger gab. Ganz im Gegenteil! In der 29. Spielminute düpierte wiederum Franke die komplette SVZ-Abwehr mit einen Sololauf und schob überlegt zum 2:0 ein. Dies schien die Mannschaft nun endlich wachzurütteln. In der 33. und 35. Minute 2 Riesenchancen, die den Anschlusstreffer hätten bedeuten müssen. Doch so kam es wie es kommen musste. Ein schwerer Patzer im Spielaufbau, ein überlegter Pass auf Thiele und schon stand es 3:0. Das Spiel schien entschieden. Sir Krasse stellte nun das System um, um nochmal mehr Gefahr in der Offensive zu entfachen. Und ab jetzt lief es besser. Zeißig übernahm die Initiative und kam in der 44.Minute durch Forches Volleyschuss zum Anschlusstreffer. Die Halbzeitansprache verlief dementsprechend deutlich. Fehler abstellen und Chancen nutzen hieß die Devise. Zeißig begann furios und hatte Chancen schon frühzeitig den Anschlusstreffer zu erzielen. 1919 hingegen blieb durch wenige Entlastungsangriffe stets gefährlich. In der 61. Minute setzte sich Nikielewski auf rechts gut durch und brachte eine Traumflanke genau auf den Kopf von Forche, der das 3:2 erzielte. Doch nur 7 Minuten später wurde der alte Abstand durch einen gut herausgespielten Kopfballtreffer von Soor wiederhergestellt. Zeißig gab sich nicht auf und hatte in der Folge mehrfach die Möglichkeit zu verkürzen. 3 mal Aluminium und ein verschossener Elfmeter, aber leider kein Treffer standen am Ende zu Buche, und so blieb es beim 4:2 für die 1919’ner.

Erkennnis: Die zweite Halbzeit lässt durchaus positiv auf die kommenden Spiele blicken.

SVZ II : Löschner – Hubrich ( 55. min Fromelius), Schäfer, Scholz, Genz – Sanftleben, Horst, Fritsch ( 76. min Eberhardt), Heinecke, Nikielewski – Forche R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.