Di. Sep 21st, 2021

Bei echtem „Fritz-Walter-Wetter“ ging es am Sonntag Nachmittag für den SVZ II in das zweite Auswärtsspiel beim SV Aufbau Deutschbaselitz. Leider passte sich die Mannschaft am Anfang dem Wetter an und wurde von den Gastgebern in der eigenen Hälfte förmlich eingeschnürt. Nach 10 Minuten konnte man sich erstmals etwas befreien. Doch anstatt mit einem Einwurf in der gegnerischen Hälfte einen eignen Angriff zu starten, warf man diesen zum Gegner. Der schaltet blitzschnell, spielte einen langen Ball in die Spitze zu Hommel, der sicher zum 1:0 für den Gastgeber vollendete. Nur 5 Minuten später wieder ein langer Ball über halb rechts und diesmal war es Dreßler der das 2:0 besorgte. Nur kurz danach lag das 0:3 aus Zeißiger Sicht mehrfach in der Luft. Doch ein Handspiel, eine Abseitsposition, das Unvermögen des Gegners und nicht zuletzt der wiedereinmal gut aufgelegte Löschner verhinderten dies zunächst. Ab der 30. Minute konnte man sich etwas befreien, aber gute Angriffe wurden von den Deutschbaselitzern schon im Ansatz zerstört. Und so kam es in der 37. Minute durch einen schnell vorgetragenen Konter über links und anschließenden Querpass zum 3:0, wiederum durch Hommel. Hoffnung keimte erst in der 43. Minute wieder auf. Ein langer Abschlag von Keeper Löschner sprang in der Nähe der Strafraumgrenze auf, der Torwart verschätzte sich und rutschte aus. Forche schaltete am schnellsten und beförderte das Leder über die Linie. Mit diesen Hoffnungsschimmer ging es die Pause. Die zweite Halbzeit dann ein etwas anderes Bild. Der SVZ II, konzentrierter und aggressiver, konnte das Spiel ausgeglichener gestalten. Doch leider wollte der Anschlusstreffer nicht fallen. Forche in der 58. Minute hatte die größte Möglichkeit den Anschluss wieder herzustellen. Doch er schoss freistehend knapp neben den Kasten. Danach plätscherte das Spiel im wahrsten Sinne des Wortes phasenweise vor sich hin. Als man in der Schlussphase nochmal alles noch vorne warf und die Kräfte nachließen vollstreckte Bauermeister einen Konter zum 4:1 Endstand.

Fazit: Wieder gab man das Spiel durch zu einfache Fehler am Anfang aus der Hand. Jetzt folgen Spiele gegen direkte Konkurrenten, die gewonnen werden müssen. Mit der richtigen Einstellung von ANFANG an ist das durchaus zu schaffen.
SVZ II : Löschner – Horst; Mitzscherling; Schäfer; Hubrich (60. min Caban) – Eberhardt ; Fritsch; Nikielewski; Heinecke (80. min Starruß); Friedrich – Forche R.

 

2 Gedanken zu „Keine Chance gegen Favoriten aus Deutschbaselitz“
  1. Grüße an den polnischen Sportfreund mit der Nummer 3. Ich hoffe alle Gegenspieler sind so fair und unterhaltsam wie du! Freu mich schon auf´s Rückspiel.

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.