Di. Sep 21st, 2021

Letzten Samstag fand in Zeißig das Spiel zwischen dem SVZ und Ottendorf-Okrilla statt. Den Sandstürmen zu Beginn der Partie nach zu urteilen, hätte es allerdings auch ein Ligaspiel in Katar sein können. Der orkanartige Wind und der durch die vergangenen trockenen Tage sehr feine Sand des anliegenden Feldes sorgten für knirschende Zähne (im wörtlichen und übertragenen Sinn) und eingeschränkte Sichtweite, sodass bereits nach 60 Sekunden für eine halbe Stunde unter- und sogar fast abgebrochen werden musste. Doch zum Zeißiger Glück nahm sich der Wind dann etwas zurück und es konnte weitergehen. Das Spiel entwickelte sich ganz nach den Vorstellungen des SV Zeißig. Mit deutlich mehr Spielanteilen und den besseren Chancen, war es nur eine Frage der Zeit, dass das 1:0 fiel: In der 37. Spielminute wird Genz, der mit einem feinen Pass in die Spitze durch die Gästeabwehrkette bedient wurde, in Szene gesetzt und drosch den Ball per Linksschuss unter die Torlatte. Dann ging es Schlag auf Schlag: Anstoß durch Ottendorf-Okrilla, der Ball gelang schnell wieder in die Reihen der Zeißiger, Helling bekam ihn halblinks, will in den Strafraum flanken, als der Wind sich das Runde schnappte und es in der langen Torecke unterbrachte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann der nächste Nackenschlag für die Gäste: Tschierske wurde auf links schön freigespielt, zog in den Strafraum und schob den Ball trocken in die kurze Ecke – 3:0. In der zweiten Hälfte kam dann Ottendorf-Okrilla besser ins Spiel, vor allem weil sich der Gastgeber etwas zurückzog. Wirklich gefährlich nah vor das Tor von Mietschke kamen sie dabei jedoch nicht. Als sie sich dann wegen Meckerei nach einer gelben Karte, weil es dann Gelb-Rot hieß, selbst dezimierten, übernahm dann Zeißig wieder die Kontrolle. Dabei versäumte man es aber, weitere Tore zu schießen. Der entscheidende letzte Pass – zum Teil auch bedingt dadurch, dass der Wind dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung machte – konnte dabei nicht gespielt werden. So blieb es letztlich bei einem zwar verdienten, aber auch dem Spielverlauf zufolge etwas niedrig ausgefallenen 3:0. Leistung und Einstellung stimmten aber, sodass mit froher Erwartung in die kommenden Rückrundenspiele gestartet werden darf.

Bedanken möchte sich der SV Zeißig bei seinen Fans, die dem Wetter getrotzt und ihre Mannschaft unterstützt haben.

 

 

SVZ: Mietschke – Tschierske; Döhl; Nusa; Mitzscherling – Helling; Kummer (71.min Lange); Walter; Genz (59.min Teßmann) – Kober; Bach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.