So. Sep 26th, 2021

Im dritten Saisonspiel ging es für die Zweite des SVZ am Sonntagnachmittag zum FC Lausitz ins Jahnstadion. Personell konnte man fast aus dem Vollen schöpfen und so gab es im Vergleich zum 6:3-Sieg vor 3 Wochen gegen Oßling lediglich 2 Umstellungen. Am Anfang des Spiels gab es ein leichtes Abtasten beider Teams mit leichten Feldvorteilen auf SVZ-Seite. In der neunten Spielminute die erste Chance für den SVZ, welche Wentland, nach einem Querschläger in der FCL-Verteidigung, gleich zum 1:0 aus Zeißiger Sicht nutzen konnte. Danach nahm die Reserve das Spiel immer mehr in Hand. Der FC Lausitz hingegen war meist nur mit langen Bällen gefährlich die nicht selten mit der Abseitsfahne des Schiedsrichterassistenten unterbrochen wurden. Bis zur Halbzeit hätte Gaede das 2:0 erzielen können, doch sein Solo mit anschließendem Schuss von der Strafraumgrenze landete am Pfosten. Die erste ernsthafte Annäherung der Lausitzer war ein Freistoß in der 42. Minute der genau den Kopf des Angreifers fand. Dieser konnte den Ball jedoch nicht im Netz unterbringen und so blieb es beim 0:1 Pausenstand. Nach dem Pausentee kamen die Zeißiger sehr druckvoll aus der Kabine. Geso und Kuhla scheiterten in der 50 und 56. jeweils am Torwart. In der 58. Minute wurde es kurios. Erst setzt Gaede seinen zweiten gefährlichen Schuss an den Pfosten, dann wurde der Ball nur mühselig geklärt und landet wenig später bei Geso, der seinen Schuss aus 25 Metern ebenfalls an den Pfosten setzt. Nach glatt einer Stunde wäre man dafür fast bestraft worden. Vorbrich erläuft sich den Ball, umkurvt SVZ-Keeper Gronau und verzieht aus spitzem Winkel. Wenig später dann aber das hochverdiente 2:0 für den SVZ. Gaede spielt 3 Abwehrspieler schwindelig und bringt mit gütiger Mithilfe eines Verteidigers den Ball aus 16 Metern im Tor unter. In Minute 67 scheitert Wentland abermals am Pfosten ehe Kuhla nach schöner Steilvorlage von Geso allein vor dem Keeper die Nerven behält und zum 3:0 Endstand einschiebt.

SVZ II : Gronau- Nikielewski, Schäfer, Fritsch (46. Tschierske), Hubrich (46. Genz)- Heinecke, Gaede, Geso, Kuhla- Teßmann, Wentland (70. Eberhardt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.