So. Sep 26th, 2021

SVZ II

20 Minuten Fußball und eine 2:1 Führung reichten der SVZ-Reserve nicht, um die Spielvereinigung Knappensee zu besiegen. Bei 0 Grad Außentemperatur reiste die Mannschaft von Sir Krasse Krasowski am Samstag in Knappenrode an. Wegen der chronisch dünnen Personaldecke musste auf vielen Positionen umgestellt werden. Der lange verletzte Pieprz rückte endlich wieder in die Startelf und A-Jugend Heißsporn Erik Wuschko unterstützte von Beginn an. Der genesene Lange war auch wieder mit von der Partie. Die Gastgeber nahmen sofort nach dem Anpfiff das Zepter in die Hand. Sie beherrschten ihren, sich in einem desolaten Zustand befindlichen Platz gut und investierten läuferisch mehr als die Gäste. Die wiederum hatten arge Probleme mit dem Geläuf, wirkten unabhängig davon verunsichert und fanden zunächst nicht in die Partie. Ein Aufbauspiel fand auf Seiten des SVZ faktisch nicht statt, alle Mannschaftseile wirkten etwas eingefroren. Dieses änderte sich im weiteren Verlauf der ersten Hälfte nicht. Zeißig bettelte um den Gegentreffer, den sie in der 44. Spielminuten dann auch bekommen sollten. In einem Zweikampf zwischen Döhl und Preibsch geht letzterer in gewohnter Manie geschickt im Strafraum zu Boden. Der Schiedsrichter lag in diesem Moment einmal mehr daneben und zeigte auf den Punkt. Es war indes sowieso überraschend für alle Akteure, dass sich der Unparteiische in der Nähe des Geschehens aufhielt. Sein üblicher Aktionsradius beschränkte sich eigentlich auf den Mittelkreis, den er mit Händen in den Hosentaschen! gemütlich umkurvte. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Gastgeber souverän. Nach der Pause stellte Zeißig bedingt durch die Verletzung von Friedrich um und kam auch besser ins Spiel. Die Zweikämpfe wurden angenommen und zielstrebig nach vorn gespielt. Folgerichtig glich Döhl per Kopf in der 51. Minute aus. Der SVZ erarbeitete sich nun Feldvorteile und kam zu weiteren Chancen. Eine davon nutzte Lange, der energisch nachsetzte und in der 60. Minute zur 2:1 Führung aus Sicht der Gäste netzte. Zeißig blieb weiter am Drücker, Pieprz lag in der 72. Minute die 3:1 Vorentscheidung auf dem Fuß, er verzog jedoch denkbar knapp. Im direkten Gegenzug glich Knappensee eiskalt aus. 2:2! Durch den Ausgleich bekamen die Gastgeber wieder Oberwasser. Die Zeißiger gingen das Tempo jedoch nicht mit und fielen streckenweise in die Muster der ersten Halbzeit zurück. Der an diesem Tag völlig indisponierte Referee sollte auch weiter im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Nachdem SVZ-Keeper Löschner von einem Gegenspieler niedergemäht wird, erzielen die Gäste in der 80. Minute den Führungstreffer. Davon erholte sich Zeißig nicht mehr. Am Ende ging das Spiel sogar 2:4 verloren, weil die Spielvereinigung 5 Minuten vor Abpfiff, nach stark verdächtiger Abseitsstellung, ein weiteres Mal traf. Der Linienrichter war zu diesem Zeitpunkt schon gedanklich beim ersten Advent. Fazit: Noch nie konnte die Reserve gegen den Angstgegner SpVgg Knappensee gewinnen, das bleibt bis auf weiteres auch so. Aufgrund der schlechten ersten und der zweigeteilten zweiten Halbzeit verliert die Reserve verdient. Gleichwohl ist mit der schlechten Schiedsrichterleistung der weitere Leistungseinbruch ab der 75. Minute nicht zu rechtfertigen. Alle Spieler haben an diesem Tag nicht die Leistung, welche sie im Stande sind zu bringen, abgerufen. Die 2. Männermannschaft des SVZ enttäuscht an diesem Samstag und muss hoffen, Platz 3 morgen nicht erneut an Königswartha zu verlieren. Diese empfangen Straßgräbchen im heimischen Stadion.

Am kommenden Sonntag gastiert kein Geringerer als Kreisoberligaabsteiger und Landesligareserve Einheit Kamenz II zum letzten Punktspieltag im Jahr 2014 am Schwarzwasser. Nun heißt es für diese 90. Minuten noch einmal alle Kräfte zu bündeln und sich gebührend in die Liga-Winterpause zu verabschieden!

SVZ II: Löschner – Friedrich ( 46.min Fritsch), Döhl, Frosch, Birgány – Wuschko, Mitzscherling, Lange, Nikielewski (86.min Kloß ) – Liebsch, Pieprz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.