Fr. Sep 24th, 2021

SVZ

Am vergangenen Samstag reiste der SV Zeißig zum SC Großröhrsdorf. Alle anderen Begegnungen in der Kreisoberliga an diesem Tag wurden abgesagt (wegen Unbespielbarkeit der Plätze). Großröhrsdorf verfügt jedoch über einen sehr guten Kunstrasenplatz, der auch rückstandslos vom Schnee befreit wurde. Einzig störend war die klirrende Kälte, die durch den eisigen Wind, der über den Kunstrasen fegte, nicht gerade erträglicher wurde. In der dritten Minute des Spiels waren die Zeißiger, obwohl sie sich beim „Aufwärmen“ auf Betriebstemperatur gebracht haben sollten, scheinbar noch eingefroren. Ein direkter Freistoß aus etwa 25m in die linke obere Torecke von Rudolph sorgte für die frühe Führung der Gastgeber. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte wollte der SVZ nicht so wirklich auftauen. Es fehlte an vielen Dingen: Einsatzbereitschaft, Stellungsspiel, Spielwitz, um nur einige zu nennen. So durften die Großröhrsdorfer schon in der 13. Minute wieder jubeln: Eckball für den SC, Kopfball auf die 5m-Raum-Linie und der ungedeckte Hensel hatte keine Mühe, das 2:0 zu erzielen. Ein Sonntagsschuss von Mühlbauer aus zweiter Reihe in der 29. Minute, nachdem dieser einige Zeißiger stehen ließ, besorgte sogar das 3:0, den Halbzeitstand. Von Zeißig ging bis hierhin überhaupt keine Gefahr aus, nur einige Kullerbälle auf das Großröhrsdorfer Tor. Zu Beginn der zweiten Hälfte fing dann der SVZ allmählich an, etwas mehr Druck auszuüben und schon stand Kober vor dem Tor der Gastgeber und verkürzte auf 3:1 (52.min). So konnte es weitergehen, ging es aber nicht: Fast im unmittelbaren Gegenzug (58.min) flankte Großröhrsdorf aus dem Halbfeld und Rudolph köpfte zum 4:1 ein. So richtig willig, sich noch einmal aufzubäumen, schienen die Gäste im Anschluss daran nicht mehr zu sein. Zwar kamen sie noch einige Male vor das Großröhrsdorfer Tor, aber glichen die Abschlüsse eher Rückpässen. Mit dem Schlusspfiff erhöhte dann Mieth sogar noch auf 5:1.

Eine herbe Packung für den SV Zeißig, der am nächsten Samstag um 15.00 Uhr den FV Ottendorf-Okrilla empfängt. Bis dahin sind die Kicker vom Schwarzwasser hoffentlich wieder aufgetaut und haben die 5:1-Eisdusche in Großröhrsdorf verarbeitet.

 

 

SVZ: Fromelius – Helling (75.min Gaede); Döhl; Bach; Heinecke; Walter – Geso; Görner (46. Helm); Kober; Lange (61.min Tschierske) – Nusa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.