So. Sep 26th, 2021

SVZ II

Bildquelle: Wener Müller

Am Sonntagvormittag empfing ein Gemisch aus 1. und 2. Mannschaft die Kreisoberligamannschaft der DJK Blau-Weiß Wittichenau zum Sparkassenpokalachtelfinale. Letztes Jahr ist man noch im Viertelfinale gescheitert und wollte dieses Jahr den Weg ins Finale finden. Wittichenau, ein harter Brocken, das wussten alle Zeißiger, denn durch ihre guten Stürmer, eine solide Abwehr und Mittelfeldass Marcus Thomas spielen sie in der KOL wohl momentan unter ihren Möglichkeiten. Das Spiel auf dem tiefen, nassen Zeißiger Geläuf begann schleppend. Wenn man es so will, dann leichte optische Feldvorteile für die Gastgeber, aber weitesgehend sahen die Zuschauer ein Mittelfeldgeplänkel mit ein paar ungenügenden Abschlüssen auf beiden Seiten. Nach 45 Minuten abtasten ging es in die Pause. Beide Coaches heizten ihren Mannschaften für die 2. Halbzeit ordentlich ein und so ging es mit mehr Temperament und Pokalfeeling in die 2. Halbzeit. Nun kamen die Gäste besser ins Spiel. Thomas riss im Mittelfeld die Spielfäden an sich und sortierte das Spiel der Blauen. Endlich waren beide Teams angekommen. Wittichenau hatte nun ein paar Abschlüsse vorzuweisen, die Gronau aber parieren konnte. Aber auch die Gastgeber waren nun angekommen. Eine sehr gute Chance hatte zum Beispiel Gaede, der sich aber für den Querpass entschied anstatt abzuschließen. Anschließend geriet der Schiedsrichter mehr und mehr in den Fokus, denn es gab nun deutlich mehr Foulspiele. So auch einige im Strafraum der Wittichenauer. So wurden Genz und Gaede unsanft von den Füßen geholt und Gerken bekam einen Ellebogen zu spüren. Der Schiedsrichter ließ aber weiterlaufen und das Spiel kippte zu Gunsten der Gäste. Ein Spiel, welches wohl in die Verlängerung gegangen wäre, wurde durch eine „Nimm du ihn, ich hab in sicher“ Aktion in der zeißiger Hintermannschaft entschieden. Liebsch war der lachende Dritte und schloss zum umjubelten 0:1 ab. In den verbleibenden 15 Minuten warf Zeißig alles nach vorne, was Räume für die Gäste eröffnete. Diese hätten das Ergebnis noch um 2-3 Tore erhöhen können, da Zeißig meist nur noch mit einem Abwehrspieler verteidigte. Und so hatte dieser Pokalfight noch ein sehr unschönes Ende. Auf einen langen Ball der Zeißiger wartete Görner im Strafraum der Wittichenauer mit dem Rücken zum Tor. Hinter ihm eilte der übermotivierte Gästeschlussmann heraus und sprang Görner außerhalb des 5m Raums in den Rücken und rollte sich auch noch auf diesem ab. Alle Zuschauer hörten ein lautes Knacken und sofort wurde der Krankenwagen gerufen. Der SVZ wünscht seinem Mittelfeldmotor schnelle Genesung und eine gute Besserung!

SVZ II: Gronau – Genz, Gerken, Görner (86. Birgány), Tschierske – Helm, Bach, Mitzscherling, Gaede – Lange,  Nikielewski (70. Pickenbach)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.