Mi. Sep 22nd, 2021

SVZ

Am vergangenen Sonntagvormittag gastierte der SVZ zum heiß ersehnten Nachholspiel beim LSV Bergen. Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und konnten bereits in der ersten Minute nach einem Durcheinander in der Zeißiger Hintermannschaft mit einem Tor von Christoph Richter mit 1:0 in Führung gehen. Bergen drückte danach dominant weiter und erstickte das Zeißiger Aufbauspiel bereits im Ansatz, was die Zeißiger sichtlich schwer beeindruckte und zu Fehlern zwang. Schon in der dritten Minute konnten die Hausherren nach einem weiteren Zeißiger Defensivmalheur durch Patrick Scholz auf 2:0 erhöhen. Zu diesem Zeitpunkt war es schwer abzusehen, ob Zeißig sich von diesem frühen Doppelschlag erholen können wird oder gänzlich untergeht. Die Gäste strafften sich, brachten Ruhe ins eigene Passspiel und setzten erste Akzente. In der 16. Minute spielte Tony Bach einen gut getimten Pass auf Rostam Geso, der auf 2:1 verkürzen konnte. Fast im unmittelbaren Gegenzug stellte Niels Perlitz mit einem sehenswerten Kopfballtor in den linken oberen Torwinkel den vorherigen 2-Tore-Vorsprung wieder her – 3:1. Zeißig ließ sich davon jedoch nicht entmutigen und kämpfte weiter. In der 22. Minute war es wieder Geso, der den Anschlusstreffer zum 3:2 markierte. In der 38. Minute Foulspiel im Bergener Strafraum – Elfmeter für den SVZ. Geso schnappte sich den Ball und schmetterte ihn zum 3:3-Pausenstand unter die Latte. Nach dem Seitenwechsel wollte keine der Mannschaften den nächsten Fehler machen und einen weiteren Gegentreffer provozieren. Die Offensivbemühungen beider Teams wirkten etwas zaghafter, was auch daran lag, dass sich die Defensivabteilungen jeweils besser auf den Gegner eingestellt hatten. An Intensität und kämpferischem Einsatz büßte das Spiel dadurch aber keinesfalls ein. Die 220 Zuschauer sahen ein Spitzenderby zweier gleichwertiger Kontrahenten in einer packenden Kreisoberligapartie. In der 84. Minute entschied sich dann der Altkreiskrimi zugunsten von Zeißig: Weiter Freistoß unweit der Mittellinie und der eingewechselte Sven Nusa köpfte zum 3:4 ein – Ausnahmezustand beim Torjubel unter den Spielern und auf der Tribüne. Der LSV warf im Anschluss noch einmal alles nach vorne, konnte jedoch keinen weiteren Treffer nachlegen, sodass es letztlich beim 3:4 blieb.

Nach dem Hinspielsieg für die Zeißiger konnten diese das Derby damit auch im Rückspiel – auch wenn hier ein Remis leistungsgerechter gewesen wäre – für sich entscheiden.

Der SVZ dankt allen, die den Weg nach Bergen gefunden haben und ihre Truppe unüberhörbar lautstark unterstützten – es war ein Hammerspiel!

SVZ: Zschorlich – Helling; Döhl; Tschierske – Lange (70.min Gaede); Franke; Bach; Heinecke; Schumacher (90.min Guroll) – Kober, Geso (70.min Nusa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.