Mi. Sep 22nd, 2021

cache_908908911Aus den sicher geglaubten 3 Punkten wurde eine äußerst schwere Auswärtsschlacht.
Nachdem der SVZ 10 Minuten einen guten Ball spielte war auf einmal schlagartig Schluss.
Der LSV übernahm das Zepter und spielte die Gäste an die Wand. Aus dem Osterfeldzug wurde ein Osterrückzug. In der 35. Minute klingelte es dann zum verdienten 1:0 durch eine Direktabnahme. Das Betteln unserer Mannschaft um das 2:0 wurde erhört und so schlug das Leder gleich 8 Minuten später wieder ein. Nach der Pause gleiches Bild, Bluno agierte, Zeißig reagierte. So fiel schon 50 Sekunden nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit das vermeintlich entscheidende 3:0. Einzig positiv an diesem Nachmittag war, dass unsere Mannschaft sich sogar nach dem bitteren 3:0 nicht aufgab und den Kopf an sich glaubend oben behielt.
Dem Gastgeber, dem hohen Tempo Tribut zollend, ging nun so langsam die Puste aus.
Das verschaffte dem SVZ Räume. Die 70. Minute brachte durch Superstar Andreas Kober das wichtige 1:3. Bluno, nun immer nervöser, blieb trotzdem jederzeit durch Konter gefährlich.
Hier war noch was zu holen, spürte Torwartlegende Andreas Pickenbach und stürmte wie einst Oli Kahn bei einer Ecke aus seinem Kasten und stiftete im Blunoer Strafraum reichlich Unruhe.
Spätestens als danach Marco „Die Diva“ Helling in der 84. Minute zum 2:3 Anschlusstreffer einnetzte wurden auch die zahlreich mitgereisten Zeißiger Fans immer lauter und puschten die Mannschaft voran.
Nachdem massiven Zeitspiel des Gastgebers ließ der Schiedsrichter 5 Minuten nachspielen. Das ließ sich „Kobi“ nicht zweimal sagen, mit den Worten „Isch liebe Doppelpack“ zerschoss er in der Nachspielzeit die Siegesträume der Gastgeber. 3:3!
In Summe ein äußert glückliches Unentschieden mit einer dürftigen Leistung, für die eine Niederlage gerechtfertigt gewesen wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.