Mi. Sep 22nd, 2021

SVZ II

Mit 15 Minuten Verspätung pfiff der Schiedsrichter das Spiel zwischen dem SVZ II und SV Aufbau Deutschbaselitz bei frühlingshaften Temperaturen an. Es gab kein großes Abtasten. Bereits in der 1. Minute hatte Friedrich eine Doppelchance um den SVZ in Führung zu bringen, jedoch konnte er diese nicht nutzen. Kurze Zeit später die nächste gute Chance. Ein Freistoß durch Liebsch parierte der Gäste Keeper mit einer schönen Parade. In der 5. Minute tauchten die Gäste das erste Mal gefährlich vor dem Zeißiger Schlussmann auf. Dieser war bereits geschlagen, jedoch rettete der Pfosten. Auch dem SVZ war das Glück nicht hold. Ein Schuss von Liebsch prallte von der Unterlatte zurück ins Feld. Nun sollte wieder einmal das altbekannte Sprichwort, wer die Chancen nicht nutzt, wird bestraft, eintreten. Die 25. Spielminute Müller – Lupfer – Tor. In der 37. Minute hätte der Ausgleich durch eine feine Einzelleistung von Gaede folgen müssen, jedoch parierte wiederum der Gästekeeper und auch der Nachschuss von Friedrich wurde vergeben. Die Konsequenz folgte nur eine Minute später mit dem 0:2 für die Gäste durch Bergel. Zeißig noch im Tiefschlaf und es folgte das 0:3 durch Müller. Rößler hatte in der 45. Minute nochmals eine von vielen vergebenen Chancen zum Anschlusstreffer. Die 2. Halbzeit und das gleiche Bild. Jedoch war es wie schon in der 1. Halbzeit der Gast, der für die Tore sorgte. In der 48. und 49. Minute waren die Gastgeber wahrscheinlich noch in der Kabine, was Deutschbaselitz nutzte. Somit war Zeißig der Zahn frühzeitig gezogen. Dennoch bewiesen die Gastgeber eine gute Moral und erarbeiteten sich weiterhin Chancen. Aber auch diese wurden vergeben. Einzig Torwart Tony „die Katze“ Gronau ließ sich nicht hängen und rettete mit 2 Riesenparaden den Zwischenstand Mitte der 2. Halbzeit, wobei ihm auch diesmal wieder die Latte half. In der 78. Minute endlich das Tor für den SVZ. René Fritsch kommt nach einer Ecke an den Ball und drischt den Ball in die Maschen, zu seinem ersten Tor im Dress des SVZ. Kurze Zeit Später wurde der alte Spielstand wieder hergestellt – der eingewechselte Ali Eldor mit dem 1:6. Den Schlusspunkt dieses Spiels setzte wiederum der SVZ. Nach gutem Durchsetzen von Schäfer und Rößler auf Links vollendete Liebsch zum 2:6. Nun gilt es die Köpfe nicht hängen zu lassen und an der Chancenverwertung zu arbeiten, damit die restlichen Begegnungen erfolgreicher gestaltet werden. Dies kann aber nur bei fleißiger Trainingsbeteiligung geschehen.

 

SVZ II: Gronau – Schumacher (89. Scholz), Fritsch, Schäfer, Ehrlich (46. Nikielewski) -Mitzscherling, Kuhla, Liebsch, Gaede – Rößler, Friedrich (73. Hubrich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.