Do. Sep 23rd, 2021

Am vergangenen Samstag war die SG Nebelschütz zu Gast in Zeißig und am Anfang gab es erst einmal Verwirrung: Das Torwarttrikot der SG war schwarz, sodass das Zeißiger Team die schwarzen „Glückstrikots“ ablegen und ungewohnterweise in Grün spielen musste. Aber das sollte für das Spiel des SVZ keine nachteiligen Auswirkungen haben. Die erste halbe Stunde begann dann ohne wirkliche Höhepunkte. Das Stellungsspiel auf beiden Seiten ließ keine nennenswerten Torraumszenen zu. Die 31. Minute änderte dies dann: Flanke von Döhl aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten und „Lode“ Schäfer konnte zu seinem ersten Saisontreffer für „die Erste“ einköpfen. In der Folge übernahm Zeißig mehr und mehr das Spiel. Kurz vor der Hälfte konnte Bach dann sogar nach einem sehenswerten Solo von der linken Strafraumecke in die Mitte ziehen und aus 16 Metern in die linke Torecke zum 2:0 erhöhen. Nach der anschließenden Halbzeit war Zeißig zunächst wieder spielbestimmend, dann besann sich aber Nebelschütz und fing an, mehr Druck aufzubauen. Dieser mündete, unterstützt durch einen deftigen Bock in der SVZ-Abwehr, im 2:1 – Anschlusstreffer. Die SG versäumte es danach, weiter nachzulegen und so kam der SVZ wieder zu Chancen. In der 78. Minute setzte sich dann Bach auf Höhe der rechten Eckfahne stark gegen mehrere Gegenspieler durch, flankt lang auf den heraneilenden Lange, der den Ball ganz abgebrüht annimmt und zum 3:1 im Nebelschützer Tor unterbringen konnte. Die Gäste, davon sichtlich geschockt, konnten dem nichts mehr entgegensetzen und so durfte dann auch noch die SVZ-Tormaschine „Cristiano“ Kober in der 80. Minute nach feinem Zeißiger Kurzpasskombinationsspiel zum Torjubel antreten.
Insgesamt war es eine einheitlich gute Leistung des SV, die aus Teamgeist und zum Teil anspruchsvollen Spielzügen resultierte – die Zeißiger scheinen einen Lauf zu haben. Jetzt heißt es jedoch, sich mit aller Konzentration auf die schwierige Partie nächstes Wochenende in Bischofswerda vorzubereiten, um sich als Überraschungsmannschaft in der Kreisoberliga weiter behaupten zu können.

SVZ: Mietschke – Döhl; Scholz; Nusa; Walter – Helling; Mitzscherling (72.min Teßmann); Bach; Schäfer (88.min Petko) – Lange (78.min Genz); Kober

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.