Fr. Sep 24th, 2021

In den Derby-Kracher gegen den FCL, dem Tabellenzweiten der ewag-kamenz-liga, ging es für die 2. Mannschaft ins letzte Punktspiel dieses Jahr. Für einen positiven Hinrundenabschluss standen jedoch die Vorzeichen zunächst denkbar ungünstig. Der Kader war reichlich ausgedünnt und auch die Erste konnte nicht unterstützen, da die Partie gegen den LSV Bergen fast zeitgleich lief. Doch die Truppe von Trainerduo Krasowski/ Nowotnick trotzte dem desolaten Ausgangszustand und trat von Beginn an selbstbewusst auf. Der Ball lief gefällig durch die Reihen des SVZ, vor allem der Mittelfeldmotor um die beiden Oldies Teßmann und Liebsch harmonierte und dribbelte sehr dominant auf. Folgerichtig drückte Liebsch das Leder in der 14. Minute über die Linie. 1:0 für den SVZ! Nur zwei Minuten später brach der ehemalige Zeißiger Gaede auf der rechten Seite durch und bediente seinen Mitspieler von der Grundlinie aus mustergültig. 1:1 Ausgleich! Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, es blieb jedoch beim 1:1 bis zur Halbzeitpause.

Gleich nach dem Pausentee erhöhten die Gäste vom Schwarzwasser das Tempo. Schröder nutzte seine Chance und vollstreckte in der 50. Minute zur Zeißiger Führung. 2:1! Im Verlauf der zweiten Hälfte stand Zeißig weiter sicher und agierte kontrolliert nach vorn. In der 60. Minute hätte Weichert ausgleichen müssen, scheiterte jedoch knapp und beförderte das Leder über die Latte. Dem FC Lausitz fehlte in dieser Phase die zündende Idee, auch Gaede rieb sich langsam auf und kam zu wenig klaren Aktionen. In der 64. Minute entschied der eingewechselte Unruh mit seinem Treffer das Spiel für den SVZ vorzeitig. Die Gastgeber rannten danach an, verloren jedoch immer weiter an physischer Substanz. So blieb es bis zum Abpfiff beim 3:1 Überraschungssieg.

Fazit: Ein versöhnlicher Abschluss einer katastrophalen Hinrunde, noch dazu im Derby gegen den aufstiegsambitionierten Traditionsclub vom Jahnstadion. Die Reserve des SVZ ist über weiter Strecken der Hinserie hinter ihrem eigenen Anspruch zurück geblieben. Nach den Feiertagen und dem Jahreswechsel, laden die Coaches Krasowski und Nowotnick daher schon für die erste Januarwoche zum Auftakttraining. Es gibt mit Blick auf die Rückrunde viel zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.