Do. Sep 23rd, 2021

SVZ

Zu ungewohnter Spielzeit musste die erste Mannschaft des SV Zeißig an diesem Wochenende antreten. Aufgrund des Maibaumwerfens in Zeißig fand die Mutter aller Derbys diesmal an einem Sonntag statt. Da der Tabellenführer aus Bischofswerda bereits am Samstag patzte, ergab sich für den SVZ die Möglichkeit den Rückstand auf einen Punkt zu verkürzen. Vor dem Spiel motivierte Coach Andreas Schultz seine Mannen mit den legendären Worten: „Heute geht es gegen Bergen! Mehr muss ich nicht sagen.“ Und genau so trat der SV Zeißig auch auf. Von Beginn an war man aggressiver in den Zweikämpfen und meist auch einen Schritt schneller als der Gegner aus Bergen. Nur nach vorn gestaltete sich das Spiel etwas schwieriger, da es auch der LSV verstand zu verteidigen. Somit blieb es zunächst beim Mittelfeldgeplänkel. Die erste Chance des Spiels hatten dann die Bergener, allerdings verzog D. Pohl aus guter Position. Zeißig kämpfte weiter und belohnte diese Leistung in der 33. Minute. Guroll erkämpft sich souverän den Ball in der gegnerischen Hälfte und setzt Kober mit einem sehenswerten Pass in Szene. Dieser setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch  und schob den Ball gekonnt in die kurze Ecke. 1:0 und das Stadion tobte. Bis zur Halbzeit passierte dann nur wenig. Einzig nennenswerte Aktion lieferte unser Schlussmann „Hubi“ Zschorlich, als er einen scharf geschossenen Ball aus kurzer Distanz sicher halten konnte. In der Pause noch mal die mahnenden Worte des Trainers, dass dieses Spiel noch nicht entschieden ist und man schnellstmöglich nachlegen sollte. Bergen stellte nun um, aber dies sollte zunächst einmal nichts bringen. Zeißig kam besser aus der Kabine und hatte gleich die Riesenmöglichkeit das Ergebnis zu erhöhen. Kober kam aber nach feinem Zuspiel von Geso einen Zentimeter zu spät. Bergen versuchte nun den Druck zu erhöhen aber die beste Defensive der Liga um Nico Heinecke hielt allen Gegebenheiten stand, sodass Hubi in der 2. Halbzeit weitaus beschäftigungslos blieb. In der 66. Minute schwächte sich Bergen dann selbst, als Spielertrainer Koark sich zu einer Tätlichkeit gegen den agilen Gaede hinreißen lies. Die Folge war eine Rote Karte und das Überzahlspiel der Gastgeber. Diese Verstanden den sich bietenden Raum zu nutzen. Bergen schien ein wenig zu resignieren und nach einer Ecke in der 81. Minute kam Ron Schuster völlig blank zum Schuss. Der Ball fand sein Ziel und zappelte im Netz. Das Stadion schien nun aus allen nähten zu Platzen und auch der Jubel auf dem Feld war riesengroß. Als Görner mit einem sehenswerten Weitschuss das Ergebnis auf 3:0 schraubte, waren viele der Bergener Zuschauer schon auf dem Weg nach Hause. Das Derby war nun entschieden und die Party auf den Rängen fing gerade erst an. Bis weit in die Nacht feierten Fans und Spieler gemeinsam diesen Derbysieg.

Zeißig gewinnt das Spiel hochverdient, da man ihnen ansehen konnte, dass sie dieses brisante Match zu 120% für sich entscheiden wollten. Wenn man nun die nächsten 5 Spiele ebenso engagiert angeht, dann ist die Möglichkeit den Traum vom Aufstieg zu verwirklichen nicht mehr nur eine Fantasiegeschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.