Mi. Sep 22nd, 2021

erhard

„Zufrieden bin ich nie“, sagt SVZ-Trainer Erhard Weichert und meint einige unnötige Niederlagen sowie personelle Probleme, mit denen er konfrontiert wurde. „Nach einer sehr guten Vorbereitung mit viel Trainingsfleiß sowie einem guten Start in die Punktspielserie war die Mannschaft nicht in der Lage, Termine so zu koordinieren, dass man mit einer Spielaufstellung arbeiten konnte und man eingespielt von Spiel zu Spiel gehen konnte. Ständiges Umbauen der Mannschaft sorgte für viel Unruhe in der Mannschaft.“

Die Trainingsbeteiligung und der Fleiß beim Training stellen momentan Erhard Weichert nicht zufrieden. „Wenn nur 50 % der Spieler zum Training erscheinen, ist das keineswegs angemessen für eine zielgerichtete Arbeit in der Kreisoberliga. Die zweite Mannschaft liegt sogar im Trainingsfleiß noch darunter. Die immer weniger werdenden Zuschauerzahlen bei den Heimspielen sollten dem Verein auch zu denken geben.“

Weichert sieht seine Mannschaft in der Pflicht und macht auch seine persönliche Zukunft von der Entwicklung abhängig. „Wenn sich das nicht ändert, wird es kein weiteres Jahr mit mir als Trainer beim SV Zeißig geben. Das heißt, ich würde dann mein Traineramt niederlegen. Es liegt also alles in unseren eigenen Händen, uns zu verbessern. Das betrifft den Verein, die Spieler, die Fans und natürlich auch die Trainer.“

Quelle: SZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.