Sa. Sep 25th, 2021

Am 24.7. testete die Reserve des SVZ zum ersten Mal in der neuen Saison beim Freundschaftsspiel gegen den Kreisligisten Empor Hörlitz. Der Gastgeber aus Hörlitz belegte letzte Saison mit dem 7. Tabellenplatz in der Kreisliga einen soliden Mittelfeldplatz. Dies machte die Aufgabe für unser 12-köpfiges Aufgebot nicht leichter, denn auch Empor hatte sich Ziele gesteckt für die neue Saison und wollte motiviert in dieses Spiel gehen. Der SVZ II, frischgebackener Kreisligaaufsteiger, ging mit der Marschroute in die Saison das heutige Testspiel zu nutzen damit die Mannschaft sich wiederfindet und den Spielrhythmus auffrischt. Zudem hatte sich die Reservemannschaft vorgenommen das spielerische Miteinander zu verbessern, die Laufbereitschaft zu intensivieren und durch Kampf und Siegeswillen ins Spiel zu finden. Diese Kriterien sind wichtig, um in der Kreisliga Nord den angestrebten Klassenerhalt realisieren zu können! Das Spiel begann hektisch auf beiden Seiten. Beide Teams brauchten einige Minuten um ins Spiel zu finden. Hörlitz ließ immer wieder den Ball geschickt durch die eigenen Reihen laufen und zwang so das Team um Trainer „Sir Krasse“ Ball und Gegner hinterherzulaufen. Der SVZ stand in der Defensive sehr kompakt und konnte durch gutes Pressing und geschickte Raumaufteilung leichte Ballgewinne einfahren und diese teilweise in Konter umsetzen. Diese wurden aber zu fahrlässig liegen gelassen. Das Spiel ging nun hin und her, beide Teams trugen ihre Angriffe bis zum gegnerischen Strafraum vor. Da war allerdings bei beiden Mannschaften Schluss. Der Gastgeber nutzte noch vor dem Halbzeitpfiff seine Möglichkeit. Ein Flankenversuch wurde von der Hintermannschaft unzureichend geklärt und der Hörlitzer Spieler, der an den Ball kam, hatte reichlich Zeit sich den Ball noch mal vorzulegen und katapultierte das Leder genau unter die Latte in die Maschen. Die Gäste aus Zeißig probierten nach dem unglücklichen Rückstand dem Spiel weiter ihren Stempel aufzudrücken. Dies gelang auch teilweise, nur der krönende Abschluss in Form eines Schusses blieb aus. Mit dem 0:1 ging es auch in die Pause. Coach Krasowski redete noch mal auf die Zeißiger Spieler ein und sagte das sie weiter so spielen sollen denn die Laufbereitschaft steht im Vordergrund und das Distanzschüsse ein gutes Mittel sind auf dem holprigen & unebenen Platz. In der zweiten Halbzeit machte sich nun der Kräfteverschleiß bemerkbar, die Beine waren schwer aufgrund der harten Vorbereitung. Der Kreisligasiebente nutzte dies teilweise konsequent aus und schraubte das Ergebnis auf 6:0. Fazit: Wenn die Reserve weiter so konsequent und hart arbeitet ist das Ziel, der Klassenerhalt realisierbar!

SVZ II: Löschner – Genz; Scholz; Schmidt; Caban – Eberhardt; Schäfer; Heinecke; Horst; Nikielewski – Sanftleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.