Mi. Sep 22nd, 2021

cache_1998493911Ein denkwürdiger Tag im Zeißiger Sportpark, im negativen Sinne. Der General Erhard Weichert sah das schlechteste Spiel des SVZ seit Beginn seiner Arbeit am Schwarzwasser. Beinahe schläfrig begannen seine Spieler am gestrigen Samstag einen müden Kick. Ganz anders der Gast aus Partwitz. Aufopferungsvoll kämpften die mit dem Rücken zur Wand stehenden Abstiegskandidaten gegen ihr Schicksal. So kam es zu zahlreichen Torraumszenen in der ersten Halbzeit und damit etlichen Chancen für die Gäste. Am Ende dieser ersten Hälfte hätte der deutlich bessere PSV schon 4:1 führen müssen. Doch deren mäßige Chancenverwertung ließ den harmlosen SVZ sogar glücklich mit einer 1:0 Führung in die Pause gehen. Dieses Glück währte jedoch nicht lange. Gleich nach dem Wiederanpfiff drehte Franz Samirski das Ergebnis mit einem Doppelschlag. 2:1 für den PSV. Zeißig ließ weiter die Leidenschaft vermissen. Andreas Kobers Ausgleichstreffer in der 70. Minute wird sofort mit dem nächsten Führungstreffer zum 3:2 durch den ehemalige Zeißiger Philip Scholze beantwortet. Danach drückte der SVZ, kam aber erst kurz vor Schluß zum Ausgleich durch Stefan Jannack. Nur 60 Sekunden später klapperte es wieder und der PSV gewinnt verdient 4:3.

SVZ:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.