Do. Sep 23rd, 2021

Im dritten Derby in Folge für den SV Zeißig war am vergangenen Samstag der LSV Bergen zu Gast in der Schwarzwasser-Arena. Von der ersten Minute an war Bergen die eindeutig spielbestimmende Mannschaft. Ein Zeißiger Aufbauspiel fand nicht stand. Ständig wurde der Ball planlos hoch nach vorne geschlagen, wobei die Gäste keine Mühe hatten, diesen abzufangen, um sich dann ungestört durchs Mittelfeld kombinieren zu können. Konsequenterweise fiel dann in der 25. Minute das 0:1 für Bergen: Tobias Passeck überwindet mit einer einfachen Körpertäuschung die Zeißiger Hintermannschaft und schiebt den Ball in die lange Torecke. Auch im Anschluss daran konnte der SVZ keine derbygerechte Leistung abrufen. Es mangelte an Laufbereitschaft, Spielwitz und guten Ideen – Bergen wirkte hingegen in jeder Hinsicht fitter und so konnte Patrick Scholz in der 39. Minute auf 0:2 erhöhen. Damit ging es in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel konnte Andreas Kober in der 49. Minute den wichtigen Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Man sollte meinen, dass das der Wachmacher für die Zeißiger gewesen war, aber weit gefehlt: Von einem Aufbäumen des Gastgebers war nichts zu sehen und so konnte Alexander Rasch fast im unmittelbaren Gegenzug in der 51. Minute den 2-Tore-Vorsprung wiederherstellen. Bergen durfte auch danach noch munter weiterspielen und in der 60 Minute durch Niels Perlitz sogar das 1:4 erzielen. Erst 10 Minuten vor Ende fiel dem SVZ ein, dass man an diesem Nachmittag ja auch noch ein wenig Fußball spielen könnte. Ein wuchtiger Direktschuss von Tom Tschierske aus zweiter Reihe schlug in der 87. Minute zum 2:4 im Bergener Tor ein. Zeißig spielte jetzt auf einmal wie man das ganze Spiel hätte bestreiten sollen mit Biss und Zug zum Tor. Gleich danach erzielte Robert Lange sogar das 3:4 und die Gastgeber merkten, dass hier noch mehr gehen könnte. Allerdings war für ein Mehr keine Zeit da und so durfte Begen letztlich verdienterweise die drei Punkte mitnehmen. Zehn Minuten Anstrengung reichen eben nicht aus, um ein Derby für sich entscheiden zu können.

Kommenden Mittwoch geht es für Zeißig zum Nachholspiel nach Rammenau. Dort sollte dann über 90 Minuten konzentriert und aggressiv gespielt werden, um mal wieder einen Sieg einfahren zu können.

 

SVZ: Fromelius – Helling; Döhl; Nusa (68.min Walter); Tschierske – Helm (73.min Kuhla); Bach (46.min Mitzscherling); Heinecke; Pieprz – Lange; Kober

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.