Fr. Sep 24th, 2021

Ein sensationeller Kampfgeist bringt dem SVZ die ersten 3 Punkte in dieser Saison. Dabei sah es lange Zeit nicht danach aus. In den ersten 15 Minuten brannten die Gäste aus Wilthen ein wahres Feuerwerk ab und kam durch schlechtes Stellungsspiel in der Zeißiger Abwehr zu 3 hundert Prozentigen Torchancen. Eine davon wurde zum 1:0 genutzt. Kebschull setzte sich gegen Tschierske nicht ganz fair durch und rannte allein auf unseren Keeper zu. Mit einem Schuss durch die Beine ließ er diesem aber keine Chance. Zeißig spielte nach vorne zu einfach und fand so keine Lücken im Defensivverbund der Gäste. So schleppte man sich mit diesem 1:0 in die Kabine. In der 2. Halbzeit dann ein ganz anderes Spiel. Zeißig kam mit neuem Biss aus der Pause und drehte von Beginn an auf. So war es Andreas Kober der in der 55. Minute den Ausgleich markieren konnte. Nach einer Ecke kam er frei zum Kopfball und schon zappelte das Netz. Danach schaltete man wieder einen Gang zurück und die Gäste konterten die Abwehr des SVZ gekonnt aus. So schraubte man das Ergebnis, durch Tore von Kebschull (68´) und Beger (71´) auf 3:1. Wer jetzt dachte das war’s der hatte sich total geirrt. Der SVZ spielte wieder gezielt nach vorn und in der 77 Minute war es Nino Walter, der nach einer herrlichen Einzelleistung auf 3:2 verkürzte. Nur 2 Minuten später erzielte Tony Bach überraschend den Ausgleich. Norman Petko mit einer gefühlvollen Flanke genau auf den Kopf von Tony, der den Ball nur noch über die Linie zu drücken brauchte. Freude auf Seiten des SVZ aber es sollte noch besser kommen. In der 83. Minute wird Felix Döhl im Strafraum der Gäste gefoult und den darauffolgenden Elfmeter verwandelt abermals Kober sicher zum 4:3. In den Letzten Minuten warfen die Wilthener noch einmal alles nach vorne. So ergaben sich nochmals gute Kontermöglichkeiten, Genz allein auf den Torwart, die allerdings ungenutzt blieben. Somit blieb es beim 4:3 und den ersten 3 Punkten für Zeißig.

Fazit: Am Spiel nach vorne gibt es sicherlich noch Verbesserungsarbeiten und auch die Abwehr sah in der 1. Halbzeit alles andere als gut aus. Aber letzten Endes zählen nur die 3 Punkte, die nun auf dem Konto unserer Zeißiger sind.

SVZ: Mietschke – Döhl; Teßmann; Tschierske ( 31.min Scholz); Frosch (61.min Jannack) – Lange ( 85.min Genz); Helling; Bach; Petko – Walter; Kober

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.