So. Sep 19th, 2021

Es sollte ein versöhnlicher Saisonausklang in Kamenz werden, nach welchem man mit positiven Gefühlen auf die kommende Saison hätte blicken können. Stattdessen kam es in der Lessingstadt zu einem peinlichen Debakel. Mit einem bitteren Beigeschmack geht es nun für die 2. Männermannschaft in die Sommerpause. Bei verregnetem Wetter begann die Mannschaft vom Schwarzwasser, die auf einigen Positionen umstellen musste, ganz ordentlich, spielte druckvoll nach vorn und kam auch verdient zur 1:0 Führung durch Kuhla (7.). Die Kamenzer, die zur Unterstützung auf einige Landesligaspieler zurückgreifen konnten, kamen danach jedoch immer besser ins Spiel. In der 12. Minute erzielten die Gastgeber nach einem Stellungsfehler in der Zeißiger Defensive den Ausgleich. Im weiteren Verlauf begegneten sich die Mannschaften auf Augenhöhe, beide Seiten kamen auch zu einigen Torraumszenen. Es blieb jedoch zunächst beim 1:1. Kurz vor dem Halbzeitpfiff faste sich ein alter Bekannter, der ehemalige 1919-Kicker Florian Kloß, ein Herz und zog unbedrängt auf Höhe der Strafraumkante ab. Das Leder schlug unhaltbar für Keeper Gronau im Zeißiger Kasten ein (42.). Direkt nach dem Wiederanpfiff (48.) gelang Kamenz im Anschluss an einen schwer zu verteidigenden sehenswerten Pass in die Spitze die 3:1 Vorentscheidung. Der Zeißiger Wille dagegen zu halten schien nun gebrochen. Es folgte der aus den letzten 5 Punktspielen bekannte physische Einbruch, gepaart mit Auflösungserscheinungen in der Formation. In Minute 58 und 60 erhöhten die Gastgeber daher verdient auf 5:1. Nach diesem Torfestival kamen die Gäste zu einigen Möglichkeiten, die jedoch nicht zum Torerfolg führten. Kurz vor Ende der Partie beendete ein Eigentor zum 6:1 und danach der Abpfiff das Zeißiger Leiden.

Fazit: Die 2. Männermannschaft des SVZ beendet die Saison auf dem 8. Tabellenrang und verbessert sich damit um einen Platz im Vergleich zum Vorjahr. Dennoch bleibt sie über weite Strecken der Saison hinter ihren Erwartungen zurück. Mit Blick auf die kommende Kreisligasaison, welche gespickt sein wird mit einigen heißen Derbys (1919 Hoyerswerda, FC Lausitz Hoyerswerda, LSV Bergen II) ist eine Vielzahl von Baustellen zu bearbeiten, um eine konkurrenzfähige Mannschaft ins Rennen schicken zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.