Do. Sep 23rd, 2021

Für den Hinrundenzweiten der Kreisoberliga Zeißig ging es am vergangenen Samstag bei windigem aber ansonsten für diese Jahreszeit angenehmen Witterungsbedingungen zur Concordia nach Sohland. Der dortige gut bespielbare Kunstrasenplatz bereitete den Zeißigern in der ersten halben Stunde der Partie wegen seiner recht engen Ausmaße doch einige Schwierigkeiten und so kam Sohland auch besser aus den Startlöchern. Bereits in der 7. Spielminute herrschte nach einer Ecke der Gastgeber Unordnung im Strafraum des SV, was Scholtke zum 1:0 ausnutzte. In der Folge passte sich Zeißig in seiner Spielweise kontinuierlich den Platzverhältnissen an und kam so auch zu Torchancen – Sohland beschränkte sich aufs Kontern. In der 38. Minute dann legt sich Kober vor dem Strafraum von Sohland den Ball zurecht, zieht ab, der Torhüter der Gastgeber kann den Ball nicht festhalten, der halbhoch in den Strafraum zurückprallte, was Bach dann schließlich mit einem schönen direkten  Seitfallzieher und dem 1:1 – Ausgleich bestrafte. Mit einem durchaus gerechtfertigten ausgeglichenen Zwischenstand ging es in die Kabinen. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte übernahm der SVZ noch merkbarer den Ballbesitz und spielte sich in der Hälfte von Sohland fest – lediglich Tore blieben aus. In der 68. Minute setzte sich Tschierske halblinks eindrucksvoll durch und wuchtete den Ball mit einem platzierten Schuss aus 30 Metern in den rechten Torwinkel – ein Sonntagsschuss zum Samstag und das 2:1 für Zeißig. Im weiteren Verlauf hielt Sohland wieder stärker gegen und wollte sich mit der drohenden Niederlage nicht abfinden. Nun war es die Zeißiger Mannschaft, die nur auf Konter wartete. Doch dieses Senken der Schlagzahl auf Seiten des SVZ brachte keinen zählbaren Vorteil für die Concordia. Mehr noch: Zeißig konnte sogar in der 88. Spielminute durch einen Konter und einen routinierten Abschluss von Kober zum 3:1 erhöhen, was dann auch das Endergebnis darstellte.
Hervorzuheben ist die gute Moral, nach dem Rückstand das Spiel zu drehen. Zwar war die Spielweise nach dem 2:1 nicht konsequent genug und man hätte sich über einen erneuten Ausgleich nicht beklagen dürfen, doch insgesamt war der Sieg für den SVZ verdient. So kann man sich über drei Punkte im ersten Spiel nach der Winterpause freuen und mit freudiger Erwartung in die kommenden Rückrundenspiele starten.

SVZ : Mietschke – Tschierske; Scholz; Mitzscherling; Jannack (80.min Klitzke)  – Döhl; Bach; Kober; Walter (46.min Petko) – Lange (86.min Genz); Teßmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.