So. Sep 26th, 2021

SVZ

Am vergangenen Samstag war der Bischofswerda FV 08 II zu Gast in Zeißig. Bereits im Hinspiel in Schiebock konnte Zeißig mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen den Tabellenzweiten mit 0:2 triumphieren. Wer sich allerdings an die vergangene Saison erinnert, in der der SVZ mit 10:1 von Bischofswerda nach hause geschickt wurde, wird erahnen können, dass nun auch das Rückspiel als weitere Wiedergutmachung unbedingt gewonnen werden wollte. Dem BFV konnte das Spiel auch nicht gleichgültig sein, schließlich brauchte man 3 Punkte, um zum Tabellenführer Neustadt wenigstens rechnerisch noch aufschließen zu können. Entsprechend verhalten begann die Partie: Beide Teams agierten recht zurückhaltend, um nicht den ersten Fehler zu machen. Die recht defensiv eingestellten Zeißiger wollten Bischofswerda erst einmal kommen lassen, um dann mit schnellem Umschalten Konter fahren zu können. So blieben die ersten 20 Minuten in puncto Torraumszenen eher ereignislos. In der 22. Minute ging dann die Taktik des Gastgebers auf: Balleroberung im Mittelfeld und zügig in die Spitze gespielt, wo schließlich Robert Lange im Strafraum halblinks zum Abschluss kam – lange Ecke, Tor, 1:0. Dies schmeckte den Gästen freilich nicht so recht, sodass sie das Tempo noch etwas anzogen. Sie kamen jedoch nur selten in Tornähe, weil der SVZ kompakt stand und sich gut hin- und herschob und die Räume so eng machte. In der 41. Minute gelang es Schiebock allerdings, einen Angriff über Zeißigs rechte Seite zum Abschluss zu bringen: Die Zeißiger Verteidigung konnte es nicht verhindern, dass die Gäste in den Strafraum dringen, hinzu kamen noch Stellungsfehler, sodass Tony Prescher ungedeckt war, mit einer Hereingabe bedient wurde und keine Mühe hatte, zum 1:1 – Halbzeitstand einzuschieben. Nach dem Seitenwechsel änderte sich am taktischen Spiel der Mannschaften nicht viel. Bischofswerda hatte mehr Spielanteile, Zeißig versuchte zu kontern. In der 56. Minute brachte dann Denny Görner mit einem Eckball für den SVZ den Ball auf Kober, der auf den langen Pfosten verlängerte, wo sich Torhüter und ein Verteidiger des BFV gegenseitig beim Abwehren behinderten und Felix Döhl den Ball nur noch mit dem Knie ins Tor drücken musste – 2:1. Jetzt hieß es für den Gastgeber natürlich: „Bloß nichts mehr zulassen!“. Das wurde auch weitestgehend gut realisiert, nur hätte man den einen oder anderen schnellen Gegenzug noch zum 3:1 verwerten können, um ein etwas sichereres Polster zu bekommen. Kurz vor Abpfiff bekam Bischofswerda noch einen Freistoß an der Zeißiger Strafraumkante – drüber! So blieb es wegen einer taktisch cleveren und kämpferischen Leistung beim 2:1 für die Zeißiger, die damit beide Spiele gegen Schiebock in dieser Saison für sich entscheiden konnten.

 

SVZ: Zschorlich – Helling; Döhl; Bach; Nusa; Tschierske – Lange (83.min Helm); Walter; Görner (90.min Kuhla); Schimkus (81.min Schäfer) – Kober

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.