Do. Sep 23rd, 2021

cache_931643511Am Sonntag stand der erste Härtetst und Meilenstein in der Vorbereitung an. Die Reise ging wie groß angekündigt an den Adler zur Bezirksligareserve von 1919 Hoyerswerda. Das befürchtete Chaos in der Innenstadt blieb glücklicherweise aus, da sich die Behörden auf den bevorstehenden Ansturm einstellen konnten. Auch der ÖPNV fuhr planmäßig.

Bei brennender Hitze wurde angepfiffen zum damit auch vorletzten Test vor Beginn der Punktspiele. Verhalten tasteten sich beide Mannschaften ab und ließen es in der Anfangsphase ruhig angehen. Nach 15 Minuten bekamen die Gastgeber einen umstrittenen Elfmeter, den Falk Weichert, Sohn des Generals, zur 0:1 Führung souverän verwandelte. Danach spielte unsere Mannschaft weiter konzentriert und lies sich vom Rückstand nicht verunsichern.

Hier und da erarbeitete sich der SVZ gute Möglichkeiten und kam durch Holger Teßmann (Hammertransfer von Groß Särchen) fast zum Ausgleich. Sein „Strahl“ verfehlte nur knapp das Gehäuse. Die kompakt stehenden Gastgeber blieben auch bis zur 45. weiter ohne Gegentreffer.

Der Halbzeitpfiff gab die Möglichkeit zu verschnaufen. Nach der Halbzeitpause Zeißig bemühter, bissiger in den Zweikämpfen. Dies wurde in 49. Minute belohnt durch Jörg Schusters 1:1 Ausgleichstreffer. Nur 2 Minuten später war es der Kapitän Mario Liebsch, der auf 2:1 erhöhte.

Danach spielte unser Team konzentriert und versuchte weiter das umzusetzen, was vor Beginn der Partie als taktische Marschroute ausgegeben wurde.

Die Gastgeber bekamen nun immer mehr Probleme Akzente zu setzen und begannen viele Fehlpässe zu produzieren, was zu einer leichten Feldüberlegenheit unserer Mannschaft führte. Marcel Friedrich erhöhte in der 66. Minute auf 3:1.

Mit weiterem Verlauf der 2. Hälfte bauten die Gastgeber konditionell etwas ab und so kam vor allem Marcel Friedrich, der viel arbeitete und ständig für Unruhe im gegnerischen Strafraum sorgte, zu vielen weiteren Möglichkeiten das Ergebnis auszubauen. Scheiterte aber unter anderem am starken Schlussmann der Bezirksklässler. Am Ende blieb es beim verdienten 3:1 Sieg für die Gäste.

Fazit: So langsam stellt sich ein guter Fitnesszustand ein, denn gerade in der 2. Halbzeit wurden trotz Hitze viele Wege gegangen. Das an diesem Tag die Spritzigkeit und die unbändige läuferische Präsenz fehlte, ist sicher den tropischen klimatischen Verhältnissen geschuldet gewesen. Beide Torhüter, Christoph Fromelius (vom LSV Neustadt gekommen) und Danny Schäfer (von Traktor Weißkollm) waren fehlerfrei.

Obwohl die 2. von 1919 nicht mit „voller Kapelle“ antrat, traf man hier auf den Kern der Bezirksklasseelf, der erst einmal geschlagen werden muss. Man kann also von einem zufriedenstellenden Testspiel sprechen, gerade was die geforderte diszilplinierte Spielweise angeht. Der General Erhard Weichert: „Wir haben noch einige Baustellen, die es gilt noch vor Saisonbeginn zu bearbeiten. Die Mannschaft sollte dieses Ergebnis also nicht überbewerten und weiter konzentriert an sich arbeiten“.

Fromelius(46. Min Schäfer) – Caban, Mitzscherling, Frosch, Jannack – Fritsch (40. Min Liebsch), Teßmann (70. Min Genz), Helling, Kober, Schuster – Friedrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.