So. Sep 19th, 2021

SVZ

Am Samstag wartete mit dem SV Gnaschwitz-Doberschau die wohl kämpferischste Mannschaft der Liga auf den SVZ. Mit Trainer Dirk Rettig stand ein Taktiker an der Seite, der seine Mannschaft bestens einzustellen wusste. Das Spiel begann wie erwartet ruhig, beide Mannschaften tasteten sich erst einmal ab. Die Gastgeber standen mit einer 5-Ketter hinten dicht und der SVZ versuchte die Kontrolle zu übernehmen. Schnell stellte sich heraus, dass Gnaschwitz aber nicht nur zerstören wollte, sondern selber nach Eroberung des Balles, gefällig nach vorn spielte und selbst die Initiative suchte. Der Gastgeber war es dann auch, als die erste Chance des Spiels vergeben wurde. Unbedrängt vor dem Tor kam Gnaschwitzs Stürmer zum Abschluss aber Keeper DennyLode“ Schäfer hielt seinen Kasten vorerst sauber. Dies sollte eigentlich ein Weckruf für uns gewesen sein, jedoch fiel wenige Minuten später der Führungstreffer durch ein Eigentor. Nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung gelang E. Zurek durch eine gute Einzelleistung auf linksaußen die Hereingabe, die Rene Guroll unglücklich ins Tor beförderte. In der zweiten Halbzeit wollten es die Zeißiger nun besser machen und starteten mit mehr Einsatz und Kampf. Doberschau kam nun seltener hinten raus und die gefährlichen Konter blieben fast gänzlich aus. Es dauert jedoch bis zur 69. Minute als Denny Görner und Tony Bach die erste Großchance für den SVZ kreierten. Danach folgten weitere Angriffsversuche welche aber immer in den Füßen der Gegner endeten. In der 83. min. bekam M. Finklar den Ball nach einem Fehlpass vor die Füße. Gedankenschnell spielte er den Ball auf den rechten Flügel wo T. Polivka allein in Richtung Tor lief und uneigennützig auf den mitgelaufen E. Zurek ablegte, der die Kugel nur noch ins leere Tor schieben musste, 2 : 0 das war die Endscheidung.

Fazit: Mund abwischen und weitermachen, am Besten im Derby gegen den LSV Bergen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.