Mi. Sep 22nd, 2021

Am Freitagabend mußte die Reserve des SVZ zum SV Straßgräbchen .Trotz der Hilfe der Ersten Mannschaft hatte man kurz vor Anpfiff gerade elf Spieler auf dem Platz . Das Spiel begann mit einem gegenseitigen Abtasten beider Seiten, wobei sich die Zeißiger die größeren Spielanteile sicherten. Aber mehr als ein paar harmlose Distanzschüsse sprangen nicht heraus. In der 15. Spielminute findet Tony Bach eine Lücke in der Defensive des Gastgebers und steckt den Ball zu Genz durch, welcher sich im Laufduell durchsetzt und überlegt ins lange Eck einschiebt. Diese Aktion veränderte die Partie, da die Heimmannschaft nun bissiger zu Werke ging und versuchte mit Druck nach vorne zu spielen. Viele Bälle fanden jedoch in der Zeißiger Defensive ihr Ende, wodurch immer wieder Konter des Gastes eingeleitet wurden, die aber nicht zu Toren führten. Die Halbzeitansprache fiel nach dem Druck vor der Pause deutlich aus und man wollte etwas das Tempo aus dem Spiel nehmen. Dies gelang gut. Die Gastgeber rückten zu weit auf – ein schneller Angriff über links – Gönczöl setzt sich im Strafraum schön durch und kann nur durch Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelt der Gefoulte sicher zum 2:0. Straßgräbchen brachte nun 2 eigentlich Stammkräfte, welche sich für das Pokalhalbfinale gegen die Reserve von Bischofswerda am Sonntag, schonen sollten. Nun nahmen die Hausherren das Zepter des Handelns in die Hand, da sie sich zu Hause nicht auf diese Art geschlagen geben wollten. Zschorlich war es zu verdanken, dass die Zeißger vorerst kein Gegentor eingeschenkt bekamen. Wenig Entlastung für die Gäste, wenn dann über die starken Außen – Helm, Schimkus. In der 85.Minute die Chance zum 3:0, ein langer Abschlag auf Gronau der sich gut gegen 2 Gegner durchsetzte dann aber den mitgelaufenen Jung im Fünfmeteraum ungenau anspielte.In den Schlussminuten noch eine schöne Flanke auf Gronau, dem jedoch sein 1.Tor für den SVZ verwehrt blieb. In der 87. Spielminute ist es dann aber soweit, ein Standard, der nicht richtig geklärt wird und aus dem Gewusel erzielt Wehnert den 1:2 Anschlusstreffer. Die Partie wurde zunehmend härter, doch die Zeißiger konnten die 3 Auswärtspunkte über die Zeit retten.

SVZ II: Zschorlich – Helm – Mitzscherling – Bach – Ehrlich – Eberhardt – Kuhla (Jung 82′) – Pieprz – Schimkus – Gönczöl (Gronau 57′) – Genz (Fritsch 73′)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.