Fr. Sep 24th, 2021

Die erste Mannschaft des SV Zeißig verliert in einer müden Partie 3:2 gegen Edelweiß Rammenau. Verzichten musste man in dieser Partie auf Felix Döhl (Schulterverletzung), Nino Walter(Arbeitsbedingt) und auch Stefan Jannack(Knöchelverletzung) und Norman Petko(Rippe) gingen angeschlagen in die Partie. So musste man auf einigen Positionen umstellen. Dies sollte sich zunächst aber nicht bemerkbar machen denn schon in der 1. Minute gingen die Zeißiger in Führung. Eine scharfe Hereingabe von Andreas Kober lenkte Schulze ins eigene Tor. Von der frühen Führung beflügelt spielte man weiter nach vorn, konnte aber die sich bietenden Chancen nicht nutzen. Rammenau kam dann besser in die Partie. Ein Flügellauf über die linke Seite wurde in den Rücken der Zeißiger Abwehr gespielt und Grohmann drischt das Leder unhaltbar in die Maschen. Im weiteren Verlauf besannen sich beide Teams auf die Defensive und so waren Chancen Mangelware. Die Partie spielte sich zumeist im Mittelfeld ab. Beide Teams nur durch Weitschüsse gefährlich. So auch in der 36. Minute als Robert Lange am linken Strafraumeck den Ball bekommt und in den linken oberen Torwinkel trifft. Mit dieser 2:1 Führung ging es in die Pause. Nach der Pause versuchte Rammenau das Spiel an sich zu reißen und den Ausgleich zu markieren, fand aber zunächst in der gut stehenden Defensive von Zeißig ihren Meister. Der SVZ beschränkte sich auf die Abwehrarbeit und kam so selten zu Entlastungsangriffen. Es war eine trostlose Partie, dies sollte sich in den letzten 20 Minuten allerdings ändern. 71 Minute, Einwurf für Rammenau. Ein Spieler bekommt im Strafraum den Ball, lässt den Zeißiger Defensivspieler aussteigen und legt auf den Elfmeterpunkt, wo Schmuck zum 2:2 Ausgleich trifft. Die Zeißiger vom Unentschieden schockiert wollten dennoch die 3 Punkte holen. In der 81. Minute dann allerdings ein Konter für Rammenau. Über die rechte Seite setzt sich Nietzold durch und passt im Strafraum uneigennützig Quer auf Tasler, welcher ohne Probleme zur Führung einschiebt. Zeißig warf in den Schlussminuten noch einmal alles nach vorne. Es half aber wenig und so muss man sich am Ende den Rammenauern geschlagen geben.

Fazit: Man hat in diesem Spiel unnötig Punkte liegen lassen. Nun gilt es dieses Spiel auszuwerten, das Spielfreie Wochenende zu nutzen, damit sich alle angeschlagenen Spieler erholen können und dann gegen Pulsnitz wieder 100% geben um dem Ziel Klassenerhalt einen weiteren Schritt entgegen zu treten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.