Do. Sep 23rd, 2021

Die Kicker des SV Zeißig befinden sich derzeitig mitten in der Rückrunde der laufenden Saison. Während die erste Männermannschaft mit 6 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Großpostwitz-Kirschau (aber auch mit einem Spiel weniger) momentan auf dem 4. Tabellenplatz rangiert, belegt die zweite Männermannschaft aktuell Platz 11.

Zeißigs „Erste“ blickt wegen des auf den 18.05.2014 verlegten Spiels gegen Bergen, welches ursprünglich zum 09.03. angesetzt war, auf drei Heimspiele in Folge zurück. Begonnen hatte dieser „Heimmarathon“ mit einem 3:3 gegen Spitzenreiter „Gropo-Ki“, denen man im Hinspiel nebenbei bemerkt zu ihrer ersten und bislang einzigen Niederlage in dieser Saison verhalf. Auch im Rückspiel wären durchaus drei Punkte möglich gewesen. Anschließend war dann Crostwitz zu Gast, gegen die im Hinspiel nicht gerade geglänzt werden konnte (Zeißig verlor mit 3:0). Mit einem 2:1-Sieg im Rückspiel machte der SVZ diesen Patzer jedoch wieder wett. Zuletzt in dieser Heimspielserie reiste Rammenau, gegen die Zeißig bis dahin immer eher mäßig bis durchwachsen spielte, ans Schwarzwasser. Dieses Mal konnte man den Kontrahenten mit einem deutlichen 4-0 auf die Heimreise schicken.

Daneben entpuppte sich die „Zweete“ des SV Zeißig zwischenzeitlich als „Pokalschreck“. Am 23.03.2014 gastierte Großnaundorf zum Achtelfinalspiel des Sparkassenpokals in Zeißig. Trotz roter Karte für den Zeißiger Schlussmann und dem anschließenden Führungstreffer für Großnaundorf kämpften sich die Zeißiger Fußballer zurück ins Spiel und drehten in Unterzahl mit einem Treffer von Kevin Gaede und einem lupenreinen Hattrick in Spielhälfte zwei durch Nico Helm das Spiel zu ihren Gunsten. So dürfen sich die Zeißiger auf mindestens ein weiteres Pokalspiel – nämlich das Viertelfinale – freuen. Ob die Mannschaft dann wieder die „10-Mann-Taktik“ fährt, wird sich zeigen. Wie weit sich Zeißig II dann im Pokal noch vorankämpfen kann, kann allerdings nicht orakelt werden, denn jeder weiß (und so viel Plattitüde muss erlaubt sein): Der Pokal hat seine eigenen Regeln.

Die Serie an Heimspielen und der darauf folgende starke Regen haben dem Rasen der Schwarzwasserarena jedoch mächtig zugesetzt, sodass in letzter Zeit sogar auf dem Ausweichplatz am Kreisverkehr trainiert werden musste. Der eine oder andere wird es bereits an den jeweiligen Trainingstagen durch das „Klack-Klack“ der Stollenschuhe auf der Straße hin zum Platz mitbekommen haben. Lange andauern werden diese Geräuschemissionen aber nicht. Bald sollte sich der Rasenplatz im Stadion regeneriert haben. Dann kann die Regeneration der Anwohnerohren beginnen.

Die Fußballer Zeißigs sind jedenfalls weiterhin vorbereitet auf die kommenden Aufgaben, zu deren Bewältigung es an Ehrgeiz und Selbstvertrauen, welches in den letzten Partien getankt worden sein sollte, nicht mangeln dürfte.

Natürlich sind die Zeißiger Fans als Unterstützung ihrer Mannschaft in Heim- wie Auswärtsspielen auch weiterhin gern gesehen. Zusammen sollte auch der Rest der Saison erfolgreich – vielleicht sogar mit der einen oder anderen Verbesserung nach oben – absolviert werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.