Mi. Sep 22nd, 2021

SVZ

Spitzenreiterposition gefestigt

Der SV Zeißig ist es zwar nicht gewohnt, auf einem Hartplatz zu spielen, konnte sich aber gut auf die Verhältnisse und den Gegner einstellen. Die frühe 1:0-Führung durch Andreas Kober nach einer Flanke von Christopher Scharff schon in der 1. Minute (gespielt waren gerade mal 38 Sekunden) verschaffte den Gästen zusätzlich Rückenwind. Hochkirch versuchte, so gut es eben gehen wollte, gegen zu halten. Aber der Tabellenführer legte erbarmungslos nach: 0:2 in der 27. Minute durch Rostam Geso nach einem Zuckerpass von Andreas Kober, 0:3 in der 36. Minute durch David Schumacher. Erst kurz vor der Pause gab’s einen Hoffnungsschimmer für Hochkirch, als die Grün-Weißen in der 41. Minute zum 1:3-Anschlusstreffer durch Daniel Menter kamen. Aber Zeißig erstickte durch zwei frühe Tore in der zweiten Halbzeit rasch alle Träume der Gastgeber. Mit dem 1:4 in der 46. Minute durch Rostam Geso und erst recht mit dem 1:5 in der 48. Minute durch Christopher Franke war das Spiel schon entschieden. In der 89. Minute legte Andreas Kober mit dem 1:6 noch einen drauf. „Die frühen Tore zu Beginn beider Halbzeiten haben uns natürlich enorm geholfen und den Weg zum Sieg geebnet. Wie die Treffer herausgespielt worden war erstklassig. Über weite Strecken war es von allen eingesetzten Spielern eine sehr konzentrierte Leistung. Wir haben aber gemerkt, dass wir uns nie Nachlässigkeiten erlauben dürfen. Der Sieg geht auch in dieser Höhe mehr als in Ordnung“, so Zeißigs Trainer Stefan Hoßmang. „Hochkirch agierte nur mit langen Bällen. Es war ein gerechter Sieg für uns“, schätzte Zeißigs Nico Helm ein. „Wir sind froh, dass wir die Tabellenführung weiter verteidigt haben und sogar ausbauen konnten“, resümierte Rostam Geso – und schaute schon voraus auf den nächsten, den elften Spieltag, der am 6. November um 11 Uhr ein weiteres, ganz besonderes Auswärtsspiel für Zeißig bringt: „Daran wollen wir im Topspiel beim Tabellenzweiten Königswartha ansetzen.“

Video

Der Punkt ist nicht genug

Hoch ärgerlich für die Zeißiger Reserve. Gegen „Hinterbänkler“ Neschwitz wollte man schon einen Punkte-Dreier holen, und nach Robin Unruhs 1:0 (33.) schien der Plan auch aufzugehen. Um so mehr, als die Gäste sich nach einer knappen Stunde per Roter Karte schwächten. Aber auch gegen die nun in Unterzahl agierenden Blau-Weißen gelang dem SVZ nichts mehr. Im Gegenteil: in der zweiten Minute der Nachspielzeit glich Ralf Sende zum 1:1 aus.

Quelle: Sächsische Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.