Fr. Sep 24th, 2021

Am vergangenen Samstag gastierte die Erste Mannschaft beim TSV Wachau. Man kam mit hohen Ambitionen zum Tabellenvierzehnten und wollte mit einer guten Leistung die für die eigenen Ansprüche schlechte Rückrunde versöhnlich beenden. Doch gleich zu Beginn musste man feststellen, dass das alles andere als ein Selbstläufer wird. Wachau agierte mit vielen langen Bällen auf den schnellen Müller, der die Zeißiger Hintermannschaft ein ums andere Mal vor Schwierigkeiten stellte. Wenn nicht durch ihn, kam man relativ unbedrängt über den stark aufspielenden Fischer durch die Mitte. Und so dauerte es nur bis zur 22. Minute, bis es das erste Mal im Zeißiger Gehäuse einschlug. Müller setzte sich auf Linksaußen stark durch und erzielte aus spitzem Winkel das 1:0 für den TSV. Zeißig passte sich dem Wachauer Spiel an und bolzte die ersten 40 Minuten munter mit. Erst kurz vor der Halbzeit besann man sich, ließ den Ball flach zirkulieren und kam so noch zu kleineren Chancen. In der zweiten Halbzeit war der SVZ die klar spielbestimmende Mannschaft, doch viele Chancen blieben ungenutzt. Erst in der 63. Minute kam Geso, nach einem langen Abschlag von Zschorlich, zum längst überfälligen Ausgleich durch einen Schlenzer ins lange Eck aus 20 Metern. Nachdem weitere Chancen liegen gelassen wurden, machte es Marlon Fischer auf der Gegenseite besser. Er setzte sich sehenswert gegen mehrere Gegenspieler durch und brachte Wachau in der 78. Minute wieder in Front. Zeißig schaffte es nicht in der verbleibenden Spielzeit nochmals darauf zu antworten und somit gewann Wachau durch die bessere Chancenverwertung zu Recht mit 2:1. Durch den Sieg der Pulsnitzer gegen Wittichenau muss der TSV Wachau trotzdem den bitteren Gang in die Kreisliga antreten. Wir wünschen Wachau viel Erfolg für die kommende Saison.

SVZ: Zschorlich – Schumacher, Bach, Helling, Kümmig – Helm, Görner (38′ Kowal), Schuster, Laser – Geso, Kober

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.