So. Sep 26th, 2021

+++ Redakteur ist aus dem Urlaub zurück +++

(30.08.) Am frühen Sonntagmorgen gastierte der SVZ beim Landesklasseabsteiger Königswarthaer SV. Die Zuschauer bekamen ein körperbetontes Spiel zu sehen, welches in der ersten Halbzeit meist von langen Bällen geprägt war. So gab es auf beiden Seiten Chancen die aber ungenutzt blieben. Als Schumacher, Mitte der ersten Halbzeit, regelwidrig vom KSV’er Schlussmann von den Beinen geholt wurde, blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Ähnliches Bild in der zweiten Halbzeit. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier, wobei Zeißig, wenn sie den Ball flach hielten, besseren Fussball spielte und zu Chancen kam. Doch erst der eingewechselte Laser konnte nach einem langen Freistoß in der 81. Minute das 1:0 erzielen. Köwa machte nun auf und es ergaben sich einige Konterchancen die allesamt ungenutzt blieben. Letztendlich ein glücklicher, jedoch nicht unverdienter Sieg des SVZ.

(05.09.) Mit der wohl schlechtesten Saisonleistung kam man zu Hause nicht über ein 1:1 gegen die Aufsteiger aus Königsbrück/Laußnitz hinaus. Zu Beginn des Spiels kam Zeißig gleich zu einer guten Chance durch Geso, doch den abgefälschten Ball hielt der erneut stark spielende Gästekeeper mit einem guten Reflex. Dann die 19. Minute, Zeißig verliert den Ball leichtfertig im Spielaufbau und die Gäste ließen sich nicht zweimal bitten. Auf links runter zur Grundlinie – Pass in die Mitte – Tor. 1:0 Königsbrück durch Böhme. Der SVZ bäumte sich nochmal auf und kam durch Tschierske in der 37. Minute, nach schönem Lauf von Helm, zum Ausgleich. In der Zweiten Halbzeit wurde das Spiel nicht besser. Lediglich ein Freistoß von Bach, welchen der Torwart gut hielt und eine Chance durch Helm, der den Ball aus zwei Metern nicht im leeren Tor unterbekam standen am Ende zu Buche. Die Gäste zum Ende hin viel gefährlicher hatten bei einer schönen Direktabnahme Pech, dass der Ball am Querbalken landete. In der Schlussminute musste Zschorlich nochmal sein ganzes Können zeigen als er einen Schuss ins lange Eck mit einer tollen Parade hielt. Ein am Ende glücklicher Punkt für den SVZ.

(13.09.) Am Sonntag, dem 13.09. war man zur Gast bei der SG Crostwitz. Die Crostwitzer begannen stark. Mit gutem, sicherem Passspiel dominierten sie die Anfangsphase und kamen folgerichtig in der 13. Minute zum 1:0 durch Sauer. Nachdem Tschierske erst einen Ball unterläuft und auch im anschließenden Zweikampf das Nachsehen hatte, konnte Sauer am langen Pfosten den Ball einschieben. Danach stellte die SGC jedoch das Fussball spielen ein und Zeißig kam besser in die Partie und auch zu einigen Chancen, die jedoch am Torwart, Pfosten oder an einem Spieler auf der Torlinie scheiterten. In der zweiten Halbzeit war Zeißig weiter am Drücker und erarbeitete sich viele Chancen aber wieder ohne Erfolg. Es kam wie es kommen musste – 73. Minute, Freistoß für Crostwitz, ein scharfer Ball in die Mitte der an Freund und Feind vorbei den Weg ins lange Eck findet. 2:0 Crostwitz durch Gärtner. Danach passierte nicht mehr viel und Zeißig musste, trotz guter Leistung, zum ersten Mal diese Saison den Platz als Verlierer verlassen.

(19.09.) Am vergangenen Samstag war Post Germania Bautzen zu Gast im heimischen Sportpark. Und die Gäste machten von Anfang an Druck und kamen zu guten Einschussmöglichkeiten. Nach einer Ecke konnte der Ball nicht entscheidend geklärt werden und Tittel markierte in der 40. Minute das 1:0. Doch Zeißig antwortete prompt und glich in der 44. Minute, nach einer Tschierske Flanke, durch Geso aus. Gleiches Bild in der zweiten Hälfte, Bautzen etwas besser im Spiel und bei Standards stehts gefährlich. So war es wieder eine Ecke die Diessl am langen Pfosten zum 2:1 in der 67. Minute einköpfte. Zeißig kam abermals durch einen Fernschuss von Geso in der 79. Minute zurück ins Spiel, doch die Freude währte nicht lange. Nach schlechtem Abwehrverhalten stellte Zetsche in der 81. Minute den alten Abstand wieder her. Bautzen gewinnt verdient mit 3:2. Nächste Woche geht es dann zum Auswärtsspiel nach Großröhrsdorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.