Do. Sep 23rd, 2021

SVZ

Die „Mutter aller Derbys“ in Hoyerswerda stand an. Bergen gegen Zeißig. 3 gegen 1. Allein diese Tatsache sollte ein spannendes Spiel versprechen. Und so begann auch die Partie. Von Anfang an waren beide Mannschaften darauf bedacht schnell nach vorne zu spielen und ihr Heil in der Offensive zu suchen. So ergaben sich auf beiden Seiten einige gute Einschussmöglichkeiten. Allerdings gelang es weder der Zeißiger Offensive noch der Bergener ein Tor zu erzielen. Die beste Möglichkeit für den SVZ hatte Geso, als er allein auf den Bergener Torwart zulief. Allerdings ging sein Schuss knapp neben das Tor. Auf der anderen Seite war es David Pohl der nach einem langen Diagonalpass den Ball volley nahm. Die Pille zappelte schon im Netz und die Bergener wähnten sich schon in Freudenschreien, als der Schiri das Tor wegen einer Abseitsposition nicht anerkannte. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff war es wieder Geso, welcher in den Strafraum der Gastgeber eindrang, doch kurz bevor er abschließen konnte sprang ihm ein Bergener Abwehrspieler auf den Fuß. Der fällige Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. So ging es mit dem 0:0 in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel gab es das gleiche Bild. Bei Mannschaften spielten ansehnlich nach vorne und erarbeiteten sich Chance um Chance. Jedoch hatten beide Torhüter einen fabelhaften Tag erwischt. In der 73. Minute kam dann allerdings Passeck im Zeißiger Strafraum an den Ball. Zschorlich bekommt seine Hände noch an den Ball im Nachschuss war dann aber Steffen Kloß zur Stelle, welcher das 1:0 für Bergen erzielte. Dies war sichtlich ein Schock für die Gäste, bei denen danach wenig zusammen lief. Bergen verpasste es allerdings in dieser Phase nachzulegen. Kurz vor Knapp fiel dem SVZ dann jedoch ein, dass dies ein Derby ist und eine Niederlage hier äußerst unangenehm wäre. So warf man also noch einmal alles nach vorne. In der 89. Minute gab es eine Ecke für Zeißig und Tschierske kam am kurzen Pfosten völlig frei zum Kopfball. Sein Versuch wurde allerdings auf der Linie geklärt. Bergen wurde jetzt in ihrer Hälfte regelrecht eingeschnürt und durch dumme Fouls gab es immer wieder Freistoßgelegenheiten für die Gäste. In der 91. Minute konnte eine dieser dann genutzt werden. Der kurz zuvor eingewechselte Nusa kam nach einer Flanke von Lange komplett frei zum Kopfball – Ausgleich Wieder dieser Nusa, dachten sich die Bergener, denn schon im letzten Spiel war es eben jener Sven „The Man“ Nusa, der Zeißig spät jubeln ließ und das 4:3 Siegtor nach einem Freistoß erzielte. Dieses Mal war es das umjubelte 1:1, welches auch die restlichen 2 Minuten bestand haben sollte.

Am Ende steht es „nur“ 1:1, dabei hätte das Spiel auch gerne 3:3 oder 4:4 ausgehen können. Beide Parteien waren sich jedoch einig, dass das Unentschieden mehr als gerecht ist.

SVZ: Zschorlich – Schumacher, Döhl, Bach, Tschierske – Görner (78.min Lange), Heinecke (74.min Nusa), Guroll, Schuster (82.min Helling) – Kober, Geso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.