Fr. Sep 24th, 2021

cache_909243911Aus 6 angestrebten Punkten wurden am Osterwochenende magere 2 Zähler.
Nach dem Witz in Steinitz, dem Grottenkick in Bernsdorf und dem Dusel in Bluno, reiht sich nun auch die Beinaheblamage gegen Weißkollm nahtlos ein in die Horrorserie der letzten Wochen (ausgenommen Bergen).
Bleibt die Frage, was ist nur los mit dem SVZ? Etwas scheint jedenfalls nicht zu stimmen in den Köpfen der Akteure.
Die bei herrlichem Osterwetter zahlreich erschienenen Fans erlebten einen faden Kick in der Anfangsphase.
Weißkollm meist einen Schritt schneller und deutlich aggressiver. Folgerichtig das 1:0 für die Gäste in der 22. Minute. Der SVZ wie in den Spielen zuvor kopflos und ohne Ideen, doch wie so oft wenigstens kontergefährlich. Erik Mitzscherlings Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1 beantworteten die Gäste mit einem Doppelpack und erhöhten auf 3:1!
Erst nachdem sich Weißkollm durch einen Platzverweis selbst dezimierte zogen sich die Gäste weit in die eigene Hälfte zurück und boten unserer Mannschaft viel Platz, die sich nun etliche Chancen erarbeitete. Doch zunächst blieben alle Versuche ungenutzt. In der 75. Minute brachte Christian „The Hammer“ Rehnisch die Hoffnung zurück in den Sportpark und versenkte endlich das Leder zum 2:3 Anschlusstreffer. Auch die Schlussphase brachte aus dem Spiel heraus kein Tor gegen 9 Weißkollmer Feldspieler.
Lediglich ein Elfmeter in der 90. Minute, den Mario Liebsch souverän verwandelte, rettete mit Ach und Krach noch einen Punkt nach Zeißig.
Viele traurige Fans verließen gleich nach Abpfiff das Stadion am Schwarzwasser, enttäuscht über die Art und Weise, wie man sich hier präsentierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.