Di. Sep 21st, 2021

SVZ II

Bildquelle: LSV Neustadt/Spree e.V.

Scherzhaft sprach unsere „Zweete“ in der Kabine über die „Serie“, dass man schon seit einem Spiel ungeschlagen ist. Diese „Serie“ wollte man ausbauen und reiste in aller Frühe zur Reserve der Neustädter an die Spree. Sowohl die Schwarzwasseraner als auch die Kicker von der Spree zieren das Tabellenende – Punktgleich. Eine der beiden Mannschaften wollte sich mit diesem Spiel also absetzen. Diesen Willen zeigte in der kompletten 1. Halbzeit aber nur die Heimmannschaft. Sie waren aktiver in den Zweikämpfen und brachten die Zeißiger Verteidigung durch lange Bälle gehörig unter Druck. Es war also nur eine Frage der Zeit bis die Gastgeber in Führung gehen sollten. Nachdem der SVZ II sich leicht stabilisiert hatte war es der robuste Panoscha, der sich nach einer Flanke im Strafraumgewühl durchsetzte und den Ball ins Tor schob. Das Spiel verflachte und die Hauptrolle wurde dem noch jungen Schiedsrichter gegeben, der ein Tor der Gastgeber aberkannte, nachdem er sich mit seinem Linienrichter nicht einig war. Ob nun wegen Foul oder Abseits, das Tor zählte nicht. Zeißig konnte sich bedanken und die Neustädter waren natürlich wütend, verständlich. Außer einem klasse Solo von Heinecke, welches er mit einem schwachen Schuss vollendete, passierte nichts mehr und so ging es in die Kabine. Man ging motiviert und voller Tatendrang aus der Kabine, was sich sofort auf dem Feld zeigte. Kleine taktischen Umstellungen in der Offensive und das Spiel war ein anderes. Plötzlich dominierte Zeißig das Spiel nach belieben. Man ging in die Zweikämpfe und zeigte eine couragierte Leistung. Gaede belohnte dies in der 71. Spielminute nach einem starken Solo mit einem herrlichen Schuss aus rund 18m genau in den Winkel. Dies schien die ganze Mannschaft nochmal mitzureißen und zu beflügeln. Nur leider konnte man aus dieser drückenden Überlegenheit und den sehr guten Chancen durch Gaede, Kuhla und Friedrich keinen Profit schlagen. Insgesamt wohl ein verdientes Unentschieden, da beide Mannschaften ihre Halbzeit hatten und einfach die Chancen nicht konsequent nutzten. Ärgerlich nur, dass dieser eine Punkt keiner der beiden Mannschaften so wirklich helfen will und so bleiben beide Reserveteams auf den letzten Plätzen. Aber wenigstens – die Serie hält!

SVZ II: Gronau – Nikielewski (Ehrlich 86′) – Tschierske (Scholz 74′) – Schäfer – Genz – Mitzscherling – Schumacher (Friedrich 68′) – Gaede – Heinecke – Pieprz – Kuhla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.