Fr. Sep 24th, 2021

Mit einem fulminanten 4:2 Erfolg über die Landesklassereserve von Königswartha meldet sich die zweite Mannschaft des SVZ zurück in der Spitzengruppe der Ewag-Kamenz-Liga. Nach dem Ausfall von Kowal, Kuhla, Lange und Pieprz konnte Coach „Sir Krasse“ Krasowski zur Kompensation auf 4 Akteure der ersten Mannschaft zurück greifen. Helm, Geso, Görner und „Titan“ Zschorlich standen auch gleich mit in der Startelf. Bei hervorragendem Fußballwetter und leider etwas matschigem Geläuf entwickelte sich in der ersten Halbzeit eine wahre Schlacht. Der SVZ erwischte dabei den besseren Start. Gleich in der 4. Minute nutze Liebsch einen Abwehrpatzer der Gäste eiskalt und netzte aus knapp 30 Metern zum 1:0. Die Hausherren erarbeiteten sich danach weiter Feldvorteile, mussten jedoch in der 26. Minute das 1:1 hinnehmen. Nur 4 Minuten später antwortete Zeißig darauf. Geso erzielte sehenswert aus spitzem Winkel das 2:1. Beide Mannschaften investierten in dieser Phase viel und wollten den Torerfolg erzwingen. Ein Freistoß von Görner fand in der 39. Spielminute in Döhl seinen Abnehmer, der gekonnt per Kopf auf 3:1 erhöhte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war erneut Liebsch zur Stelle, der zum 4:1 abstaubte (45.). Zur Halbzeitpause verschwand der SVZ und die völlig konsternierten Gäste in den Kabinen. Nach dem Pausentee drehte Königswartha auf und erzielte bereits in der 47. Minute den 4:2 Anschlusstreffer. Die Zeißiger Dominanz aus Halbzeit eins war Geschichte, die Gäste gaben nun den Ton an und die Hausherren wurden mehr und mehr in die Defensive gedrängt. Der quirlige Görner und Kapitän Mitzscherling waren in der Folge bemüht die Löcher im Mittelfeld zu stopfen, um wieder Stabilität in das Zeißiger Spiel zu bringen. Gegen Ende der Partie mussten beide Mannschaften dem hohen Tempo Tribut zollen, die Kräfte schwanden. Dennoch gab sich Königswartha nicht auf und rannte weiter an. Zeißig verlagerte sich nun völlig auf die Defensive. Durch den wie immer starken Döhl und den sicher agierenden Titan Zschorlich hatte Zeißig jederzeit Lufthoheit und konnte somit viele hohe Bälle im Keim ersticken. Der Defensivverbund sollte bis über die 94. Minute hinaus stand halten, es blieb beim 4:2. Drei wichtige Punkte bleiben damit im Sportpark Zeißig, in welchem die zweite Mannschaft in dieser Saison noch immer ungeschlagen ist.

SVZ II : Zschorlisch – Genz, Döhl, Frosch, Birgány ( 82. min Dietrich ) – Nikielewski ( 76.min Friedrich ), Mitzscherling, Helm, Görner – Liebsch ( 88. min Kloß ), Geso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.