Di. Sep 21st, 2021

Die Saison ist zu Ende und der SVZ schaut auf die erfolgreichste Serie seit Bestehen des Vereins zurück. Mit dem Aufstieg der 1. in die Kreisoberliga und dem 3. Platz der 2. Mannschaft wurde die Agenda, welche „General“ Erhard Weichert bei seinem Amtsantritt kund tat, ein Jahr eher als geplant erfüllt. Die Spieler sind jetzt im wohlverdienten Urlaub und genießen die freie Zeit. Zeit für uns, auf die Saison zurück zu blicken:

Alles fing an mit dem Trainingsauftakt im Juli. Erstmals mit dabei waren damals Sven „the man“ Nusa, Stefan Unglaube (beide von Steinitz), Tony Bach (FC Lausitz), Tom Tschierske (HSV 1919)und David Sanftleben (Knappenrode). Die Mannschaft durchstand die kräftezehrende Vorbereitung und ging topmotiviert in die ersten Spiele.

Für die 2. Mannschaft stand zunächst das Pokalspiel in Laubusch auf dem Plan. Dies endete jedoch als Debakel, denn man verlor 8:0. Eine Woche später folgte dann der scharfe Saisonstart für die 1. Männermannschaft gegen Partwitz. Diesen konnte man 6:1 gewinnen, jedoch ahnte man zu diesem Zeitpunkt nicht, dass dieses Spiel 3 Wochen später annulliert werden sollte, da Partwitz seine Mannschaft zurückzog. Dies änderte jedoch nichts an der Tatsache, dass man bereits im ersten Spiel sehen konnte, dass die Mannschaft hungrig war auf den Aufstieg. Die Zeißiger legten eine Serie von 11 Siegen hintereinander hin und führten so die Kreisligatabelle zur Winterpause souverän an. Dabei gab es aber auch Spiele, die mit „Hängen und Würgen“ gewonnen wurden. So z.B. das Match gegen die Bezirksligareserve von 1919, welches Sven Nusa erst in der 3. Minute der Nachspielzeit für uns entscheiden konnte oder das Spiel gegen den FSV Knappensee als Toni Krause nach einem beherzten Sololauf in den Schlussminuten den Sieg erringen konnte.

Aber auch für die 2. Mannschaft verlief die Hinrunde mehr als gut, war man doch erstmals in der Historie des Vereins Herbstmeister in der Kreisklasse. Mit teilweise sehr schön anzusehenden Spielen, wie gegen Bernsdorf 2 (10:0 Sieg) oder Laubusch 2 (6:2) ist diese Herbstmeisterschaft auch mehr als Verdient.

So ging man also in die Winterpause. Beide Mannschaften auf Platz eins ihrer jeweiligen Liga. Auch auf dem Transfermarkt schlug der SVZ noch einmal Kräftig zu. Für die 1. Mannschaft konnte man Geraldo Mietschke (Königswartha) und Felix Döhl ans Schwarzwasser lotsen. Aber auch für die 2. Gab es zahlreiche Neuzugänge. Mit der Verpflichtung von Udo „Legende“ Eberhardt standen erstmals Vater und Sohn auf dem Platz. Die weiteren Neuzugänge waren Rico Hubrich, Peter Sauberlich und Timm Dietrich. Es folgte wiederum eine Kräftezehrende Vorbereitung, welche letztendlich der Schlüssel für den Aufstieg war.

Und dann kam der erste Vergleich mit dem ärgsten Verfolger aus Lauta, da das Hinspiel immer wieder verschoben wurde. In Lauta kam man über ein 0:0 nicht hinaus. Dies Stand uns jedoch besser zu Gesicht als den Lautaern, denn man hatte immer noch 6 Punkte Vorsprung. Dies sollte sich dann aber im „Rückspiel“, welches eigentlich das Hinspiel war, ändern. Denn Zeißig konnte seine drückende Überlegenheit in diesem Spiel nicht in Tore ummünzen und so waren es nur noch 3 Punkte Vorsprung. Dachte man aber, das große Zittern sollte nun einsetzen, lag man weit daneben. Mit zum Teil großartigen Siegen gegen Bernsdorf oder Burgneudorf, konnte man die restlichen Spiele alle gewinnen. Kurios dabei ist, dass man gegen den FSV Knappensee sogar 3x in dieser Saison gewann, da das Rückspiel vom WFV annulliert wurde. Bis heute wissen wir nicht, warum wir für einen Fehler, den wir nicht begangen haben, bestraft wurden. Im Endeffekt ist es aber egal, weil man auch das Rückspiel vom Rückspiel mit 3:1 gewinnen konnte und so am letzten Spieltag in Steinitz alles selbst in der Hand hatte. Zu diesem Spiel gibt es eigentlich nur zu sagen, dass die mitgereisten Fans einfach super waren und es Spaß gemacht hat, an diesem Tag in Steinitz und später auch in Zeißig gewesen zu sein. Ein großer Dank hier an alle Mitgereisten.

Für die 2. Mannschaft verlief die Rückrunde nun nicht so erfreulich wie die Hinrunde. Zwar konnte man auch hier wieder teils grandiose Spiele abliefern. Allerdings waren diesmal auch Spiele dabei, die man Zwecks mangelnder Konzentration her schenkte. So gegen Kleinbautzen (1:1) oder Bergen 2 (3:3). Dennoch hatte man am letzten Spieltag noch die Chance, den 1. Platz und den damit verbundenen Doppelaufstieg zu erreichen. Allerdings verlor man das letzte Spiel gegen Neustadt 2 mit 3:1 und so war der Traum geplatzt. Dennoch kann man im Verein stolz auf die gezeigte Leistung der 2. Mannschaft sein.

Alles in allem ist die Saison perfekt gelaufen für den SVZ, auch wenn auf Seiten des Sportgerichtes sehr zweifelhafte Entscheidungen getroffen wurden. Abzug der Punkte aus den Steinitz-Spielen bei der 2. Mannschaft oder das Wiederholungsspiel gegen Knappensee. Herauszuheben wären allerdings noch die Leistung des besten Torschützen und besten Vorbereiters beider Mannschaften. In der 1. Mannschaft darf sich Andreas „Cristiano“ Kober mit 26 Toren Torschützenkönig nennen und in der 2. ist es Rene Forche mit 13 Treffern. Rene schoss allerdings auch 5 Tore bei den 1. Männern. Die besten Vorbereiter sind Toni Krause mit 14 Vorlagen (1.Mannschaft) und abermals Rene Forche mit 8 Vorlagen.

Nun gibt es zu dieser Saison nicht mehr viel zusagen. Ich möchte mich bei allen Spielern, Sponsoren, Verantwortlichen und Fans bedanken, welche uns die ganze Zeit unterstützt haben und immer für uns da waren. Ein besonderer Dank geht an René Wüstenhagen, welcher sich wunderbar um unsere D-Junioren kümmert, welche dieses Jahr erstmals am Spielbetrieb teilnahm und einen sensationellen 10. Platz belegten.

Ich wünsche allen eine erholsame fußballfreie Zeit und freue mich auf die nächste Saison.

Bis dahin Tom „Wampe“ Tschierske

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.