Di. Sep 21st, 2021

Die Vorbereitung ist Geschichte. An diesem Wochenende startet, für beide Männermannschaften des SVZ, die neue Saison. Auf beide wird dabei wohl einiges zukommen, da man jeweils eine Liga höher antreten wird. Während für die erste Mannschaft die Gegner weitestgehend unbekannt sind, spielt man bei der 2. Mannschaft gegen die letztjährigen Gegner der 1.
Der SVZ II wird mit dem gleichen Team an den Start gehen wie letzte Saison, denn da der Aufstieg erst weit nach Saisonende entschieden wurde, war es schwer für den Trainer Daniel Krasowski noch Spieler für die 2. Mannschaft anzuwerben. Am ersten Spieltag geht es gegen den LSV Bluno, welcher sich vor der Saison tatkräftig verstärkte und um den Aufstieg mitspielen will. Bleibt abzuwarten ob sie die gesteckten Ziele auch verwirklichen können. Die weiteren Favoriten in der Kreisligastaffel sollten dabei wie schon letztes Jahr der FSV Lauta und der SV Laubusch sein. Obwohl Laubusch einige Abgänge zu verkraften hat, sollten sie dennoch in der Lage sein oben mitzuspielen und wer weiß, vielleicht ist ja der Sprung nach ganz oben möglich. Lauta dagegen hat sein Team bis auf den Weggang von Spielertrainer Lars Ulbricht zusammenhalten können  und somit sollten sie als ganz klarer Favorit in die Saison gehen. Neu hinzugekommen in die Liga sind der FC Lausitz(Abstieg) und Aufbau Deutschbaselitz (Staffelwechsel). Beide sind schwer einzuschätzen, könnten aber dennoch auch eine Rolle im Kampf um den Aufstieg spielen.
Für die Reserve geht es in erster Linie darum gegen die direkte Konkurrenz die Punkte zu holen und den ein oder anderen „Großen“ zu Ärgern, um somit das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.

In der Sommerpause konnte man für die 1. Männer drei hochkarätig Spieler an den Start holen. So kamen Nino Walter(vereinslos), Robert Lange(…) und Clemens Kummer (vereinslos) ans Schwarzwasser. In dieser Saison spielt die Erste größtenteils gegen unbekannte Gegner. Am ersten Spieltag kommt gleich die Elf aus Sohland. Einen Gegner der völlig unbekannt ist. Von daher ist es auch schwer einzuschätzen, wie stark diese aufspielen werden. Ziel sollte es dennoch sein, einen Sieg einzufahren und die ersten drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu erzielen. Desweitern sollte man, wie bei der 2. auch,  gegen die direkte Konkurrenz um den Klassenerhalt keine Federn lassen und vor allem in den Derbys gegen Bergen, Wittichenau und Neustadt 120% geben. Dann sollte es auch mit dem Klassenerhalt werden. Über die restlichen Gegner lässt sich wenig sagen. Man hat mit Einheit Kamenz II und Nebelschütz zwei starke Mannschaften die um den Aufstieg in die Bezirksliga mitspielen werden. Aber auch Bischofswerda II sollte man nicht unterschätzen, verlor man letztes Jahr gegen die Reserve aus Schiebock doch im Pokal 3:0. Alles in allem ist der Klassenerhalt auf jeden Fall machbar, auch wenn es die ein oder andere Niederlage mehr geben sollte im Vergleich zu letzten Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.