Mi. Sep 22nd, 2021

 

Am Sonnabend den 2. Juli sind 21 Kinder der Einladung zum Schnuppertraining auf den Sportplatz in Zeißig gefolgt. Das Vorstandsmitglied des SV Zeißig Rene Wüstenhagen, Nachwuchsleiter und Trainer der D- Junioren meinte: Wir erfüllen jetzt eine Forderung unseres General (Trainer Erhard Weichert), der vom Vorstand des SV Zeißig klar eine Forcierung der Nachwuchsarbeit gefordert hat um den Nachwuchs der 1. Mannschaft auf lange Sicht zu sichern. Außerdem ist die 1. Mannschaft ja in die Kreisoberliga aufgestiegen. Spielberechtigt in der Kreisoberliga, sind aber nur die Vereine, die auch Nachwuchsmannschaften im Spielbetreib angemeldet haben. Das kommt uns als Verein auch sehr gelegen, denn wir wollen als Verein den Nachwuchs ausbilden, den wir später bei den Männern einsetzen. Allein bewältigen wir das als Verein nicht, denn wir haben nicht genug Nachwuchs. Allein sind wir einsam, gemeinsam sind wir stark“. Aus diesem Grunde hat sich der Verein entschlossen mit dem FC Lausitz, der ebenfalls Sorgen hat die Nachwuchsmannschaften voll zu bekommen im C- & D- Juniorenbereich Spielgemeinschaften zu bilden. Die D-Junioren werden als Spielgemeinschaft gemeinsam SV Zeißig mit dem FC Lausitz unter der Federführung des SV Zeißig zweimal in der Woche unter der Regie von Trainer Rene Wüstenhagen beim SV Zeißig trainieren. Die Mannschaft heißt offiziell SG Zeißig/FC Lausitz. Die C- Junioren werden als Spielgemeinschaft gemeinsam FC Lausitz mit dem SV Zeißig unter der Federführung des FC Lausitz beim FC Lausitz dreimal in der Woche unter der Regie von Trainer Hans- Jürgen Geisler und Co Trainer Nico Simgen trainieren. Hans- Jürgen Geisler freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem SV Zeißig und will seine Mannschaft zu Höchstleitungen anspornen. Beide Teams werden in der Kreisliga des Westlausitzer Fußballverbandes um Punkte und Platzierungen kämpfen. In der Vereinbarung der Spielgemeinschaften der beiden Altersklassen ist klar vermerkt, dass die Spieler später im Erwachsenenalter nicht gegenseitig abgeworben werden und den Nachwuchs der Grundvereine aus denen sie kommen stärken. Beide Vereinsführungen sind darüber einig, dass sich auch in Zukunft der Weg der Ausbildung der Nachwuchsfußballer nur über den Weg der Bildung von Spielgemeinschaften gehen kann, um den Fußballnachwuchs auf lange Sicht zu sichern.

Quelle: Werner Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.