So. Sep 26th, 2021

Sieg beim Landesklasse-Debüt

Das erste Punktspiel der neuen Saison gegen die Regionalliga-Reserve des FC Oberlausitz Neugersdorf läutete eine neue Ära ein. Erstmals spielt der SV Zeißig auf Landesebene, in der Landesklasse Ost. Er ist damit der höchstklassige Fußballverein der Stadt Hoyerswerda. Vor rund 100 zahlenden Zuschauern gehörte dem Gast ganz klar die Anfangsphase. Neugersdorf fand besser ins Spiel und hatte auch die besseren Torchancen. Die Gäste verpassten es aber, in Führung zu gehen. Im Laufe der Zeit legten die Zeißiger dann den Respekt ab und fanden über die Zweikämpfe und gutes Umkehrspiel besser in die Partie. Nach dem Seitenwechsel übernahm anfangs wieder der FC Oberlausitz die Spielkontrolle und drängte auf die Führung. Doch die Zeißiger boten den Gästen die Stirn. Über rassige Zweikämpfe rissen sie das Spiel an sich. In der 64. Minute gelang dem SVZ nach toller Kombination die umjubelte 1:0-Führung durch Andreas Kober. Neugersdorf, sichtlich geschockt, erhöhte den Druck. Chancen für die Gäste vereitelte aber auch der gut aufgelegte Zeißiger Keeper Hubertus Zschorlich. Die Räume für die Gastgeber wurden in der Schlussphase größer, zumal der Neugersdorfer Benjamin Gnieser nach einer Tätlichkeit (85.) die Rote Karte sah. In der 88. Minute dann die Entscheidung zugunsten der Zeißiger. Andreas Kober legte auf Falk Weichert ab, dessen Schuss ließ der Keeper abprallen, was die Tormaschine Andreas Kober zum 2:0 nutzte. Die Zeißiger feierten damit bei ihrem Landesklasse-Debüt ihren ersten Sieg. „Kompliment an die Mannschaft, die wieder aufopferungsvoll gekämpft hat und diesen Sieg unbedingt wollte“, so Andreas Kober.

Guter Start für die Zweite 

Von Beginn an nahmen die Zeißiger das Heft des Handelns in die Hand und machten Druck nach vorn. Die 1:0-Führung durch Benjamin Müller (32.) war absolut verdient. Wenn Nebelschütz mal vor das Zeißiger Tor kam, parierte Keeper Robin Marquardt hervorragend. Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber weiter Druck. Timm Dietrich (55.) und Toni Hänsel (58.) per Strafstoß bauten die Führung aus, ehe Andreas Koreng (65.) der Anschlusstreffer zum 3:1 gelang. Benjamin Müller war es vorbehalten, das Tor zum souveränen 4:1-Sieg zu erzielen.

Quelle: Sächsische Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.