Di. Sep 21st, 2021

Bei herbstlichen Bedingungen war am vergangenen Samstag die Mannschaft aus Großnaundorf zu Gast in der Schwarzwasserarena. In der ersten Viertelstunde war ein leichter Feldvorteil der Gäste zu beobachten, welcher aber nichts Zählbares einbrachte. Dann in der 18. Minute wurde Kober mit einem guten Pass lang geschickt, der Gästekeeper kam aus dem Kasten, Kober schob an ihm vorbei in Richtung Tor, wo Teßmann bereitstand und den Ball zum 1:0 über die Linie drückte. In der Folge dominierte der SVZ das sehr körperbetonte Spiel. In der 31. Minute Unachtsamkeit in der Zeißiger Verteidigung und Ullrich neutralisierte das Torekonto beider Teams zum 1:1. Etwas später in der 40. Minute hieß es Eckball für Zeißig: Der aufgerückte Nusa schaltete am schnellsten und köpfte zum 2:1 ein. Mit dieser Führung ging es auch in die Kabine zur Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie zunehmend ruppiger: Immer wieder kam es zu Nicklichkeiten im Halbfeld, zahlreiche Fouls und gelbe Karten behinderten den Spielfluss. In der 65. Minute wurde Teßmann schön freigespielt, der die Übersicht behielt und den Ball eiskalt am aus dem Tor eilenden Torwart der Großnaundorfer vorbei ins Tor schlenzte. Großnaundorf war dadurch etwas geknickt, kämpfte kurz darauf jedoch weiter. In der 78. Minute spielten sie die Zeißiger an ihrem Strafraum fest, sodass Fließbach zum 3:2 verkürzen konnte. Etwas später hieß es nicht nur kältebedingtes Zittern für Zeißig: Torwart Mietschke nahm den Ball auf und plötzlich gab es 7m vor dem Zeißiger Tor einen nur schwer nachvollziehbaren indirekten Freistoß für Großnaundorf: Der Ball wurde abgefälscht und ging nur knapp über die Latte – Glück gehabt! In der 87. Minute noch einmal ein Entlastungsangriff für den SVZ: hoher langer Ball und Teßmann, der an diesem Tag Stürmerqualitäten bewies, köpfte über den Gästetorwart hinweg zum 4:2 – die Entscheidung, denn ein erneutes Aufbäumen der Großnaundorfer blieb aus. Auf Grund einiger schöner Direktpasskombinationen und Steilpässen, die oft den Mitspieler erreichten, ist dieser Sieg auch verdient. Er wurde mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpft.

Nächste Woche geht es nach Großröhrsdorf, wo die für Zeißig erfolgreiche Hinrunde mit einem erneuten Sieg beendet werden soll.

 

SVZ: Mietschke – Tschierske; Scholz; Nusa; Jannack (72.min Genz) – Helling; Mitzscherling; Bach; Walter – Kober; Teßmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.