Spielbericht 1. Männer – SV Zeißig 1993 : Königswarthaer SV

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich der SV Zeißig und der Königswarthaer SV mit dem Endstand von 1:7. Auf dem Papier ging der Königswarthaer SV als Favorit ins Spiel gegen den SV Zeißig – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

Manuel Schidun trug sich in der elften Spielminute in die Torschützenliste ein. Für das 2:0 und 3:0 war Sebastian Böhm verantwortlich. Der Akteur traf gleich zweimal ins Schwarze (19./43.). Ehe es in die Halbzeitpause ging, hatte das Match noch einen Treffer parat. Vor 105 Zuschauern markierte Roman Brückner das 4:0. Der dominante Vortrag des Königswarthaer SV im ersten Spielabschnitt zeigte sich an der deutlichen Halbzeitführung. Der Gast konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei der Elf von Ronny Lippmann. Michael Müller ersetzte Böhm, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. David Schumacher erzielte in der 47. Minute den Ehrentreffer für den SV Zeißig. Mit dem 5:1 durch Müller schien die Partie bereits in der 55. Minute mit dem Königswarthaer SV einen sicheren Sieger zu haben. Brückner zeichnete mit seinem Treffer aus der 61. Minute dafür verantwortlich, dass keine Zweifel mehr am Sieg des Königswarthaer SV aufkamen. Müller besorgte in der Schlussphase schließlich den siebten Treffer für den Königswarthaer SV (84.). Mit dem Spielende fuhr der Königswarthaer SV einen Kantersieg ein. Bereits vor dem Seitenwechsel war für Cisk klar, dass gegen den Königswarthaer SV heute kein Kraut gewachsen war.

Mit erst sieben erzielten Toren hat der SV Zeißig im Angriff Nachholbedarf. Wann bekommt das Heimteam die Defensivprobleme in den Griff? Nach der Niederlage gegen den Königswarthaer SV gerät Cisk immer weiter in die Bredouille. Der SV Zeißig verliert nach der dritten Pleite weiter an Boden. Fünf Spiele und noch kein Sieg: Die Mannschaft von Marko Riedel wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis.

Die Angriffsreihe des Königswarthaer SV lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die zwölf geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen. Der Königswarthaer SV macht mit diesem Sieg einen großen Satz in der Tabelle und steht zu diesem frühen Saisonzeitpunkt nun auf Rang fünf. Der Königswarthaer SV ist seit vier Spielen unbezwungen.

Nach der klaren Niederlage gegen den Königswarthaer SV ist der SV Zeißig weiter das defensivschwächste Team der Landesklasse Ost. Kommende Woche tritt der SV Zeißig beim SC 1911 Großröhrsdorf 1. an (Samstag, 15:30 Uhr), am gleichen Tag genießt der Königswarthaer SV Heimrecht gegen die SG Weixdorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Posted by: Timm Dietrich on