Spielbericht 2. Männer – SpG Knappensee/ SV Zeißig 1993 2. : SG Oßling/​Skaska

„Im halben Dutzend billiger“ schreit die Fleischereifachverkäuferinazubine – ach nein, die ist ja in der Berufsschule!!! Dann waren es doch die Gesellen von Metzgermeister Blochwitz, die der angereisten SG aus Oßling gleich 6 heiße Bockwürste in den Präsentkorb legten. Und mit dieser extra heißen Ware konnten die Gäste sehr zufrieden sein.
Los ging es für die 11 Jungs von der Fleischtheke total verschlafen und so konnte Dankhoff im Tor bereits nach drei Minuten den Rückstand verkünden – 0:1. Aber dieses Tor wirkte wie ein Wachmacher, quasi eine Backpfeife mit einer kalten Wiener im Schäldarm. Danach ging es nach vorne. Vorzeigemitarbeiter Wersch gleicht nach 15 Minuten aus. Prox erzielt keine 6 Minuten später die Führung und als Gahno nach 25 Minuten zum 3:1 netzt, läuft alles wie geschnittene Salami. Den wohl schönsten Angriff vollendet Weber zum 4:1 und gleichzeitigen Halbzeitstand. Der Gast kann nur noch einen Kontakt mit dem Pfosten vermerken.
Der zweite Durchgang läuft dann ruhiger, obwohl immer noch genügend Einschussmöglichkeiten vorhanden waren. Hänsel erzielt nach einem vollkommen berechtigten Strafstoßpfiff das 5:1 und Tirok trifft zum schlussendlichen halben Dutzend. Ein wenig Kosmetik im Körbchen hätte Oßling noch vollziehen können aber der Strafstoß landete nur am Querbalken.
Somit ein in der Höhe vollkommen verdientes Ergebnis an der Fleischtheke und die Erkenntnis, dass es am Ende doch um die Wurst geht.
#bestebockwurstderlausitz
#gesellenprüfungbestanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Posted by: Timm Dietrich on