Spielbericht 2. Männer

+++ 3. Spieltag Kreisliga +++

 

 

 

SpG Knappensee/ Zeißig – SV Traktor Malschwitz 6:3 (3:2)
Ein Spiel für die Zuschauer, bei dem für jeden etwas dabei war – vor allem für Tor-Fetischisten, denn die SpG schlägt in ihrem zweiten Pflichtspiel vollkommen verdient den Traktooor aus Malschwitz mit 6:3 Toren. Aber ganz ruhig von vorne:
Die Blochwitz-Elf macht von Beginn an im neuen Gewand (Berichterstattung wird nachgereicht) ordentlich Druck auf den Malschwitzer Kasten. Quasi mit Anpfiff prüft der Gastgeber das erste mal die Standfestigkeit des Aluminiums – es hielt! Kurz darauf eröffnet Tirok den Torreigen. Bereits nach zehn Minuten erhöht Weber auf 2:0. Läuft doch super, weiter so, dachte sich der Großteil der 60 Fans. Da war ganz schön Sand im Getriebe des Malschwitzer Ackeraggregats. Aber denkste – nach einer Verletzungsunterbrechung kamen die Gäste besser in die Partie. An dieser Stelle beste Genesungswünsche an den Traktoristen Seiler, der sich schwer verletzte.
Innerhalb von fünf Minuten kann Benad zum 2:2 egalisieren. Und dies völlig unnötig aus Gastgeber-Sicht, da die Treffer aufgrund von Schlafmützigkeiten im Abwehrverbund resultierten. Aber zum Glück packte Gahno noch vor der Pause das Tor des Tages aus, indem er das Rundleder mustergültig in den Winkel drosch – 3:2 und gleichzeitig der Halbzeitstand.
Auch im zweiten Durchgang wurden die 2 Euro Eintrittspreis durch Tore wettgemacht. Manch ein Anhänger investierte sein übrigens Taschengeld aber in die notwendigen Kaltgetränke bei der Hitze.
Nach 51. Minuten bewies Gahno, dass er es doch noch via Freistoß kann und erhöhte gleichzeitig zum 4:2. Damit hatte er das Ticket für ein Bier gelöst und wurde durch Dome Ludwig ersetzt, der sofort in Nils Petersen Manier mit dem ersten Ballkontakt ins Schwarze trifft. Vorangegangen war aber eine starke Aktion von Weber, der sich 50% des Tores in sein Lastenheft eintragen darf. Somit 5:2 und wiederum dachten sich die Fans – Das muss es doch nun aber wirklich gewesen sein. Aber aber aber: eine nun unnötig offensiv und fahrig agierende SpG bringt den Gast erneut ins Spiel, nachdem Benad von Dankhoff im Strafraum gelegt wird und Brumme vom Punkt keine Nerven zeigt – 5:3. In der Folge entwickelte sich eine Partie auf Messers Schneide. Beide Mannschaften erspielen sich eine Reihe von Möglichkeiten. Auf Seiten der SpG hätte der eingewechselte Barth das Spiel mit zwei weiteren Toren entscheiden müssen. Hätte hätte…
Dies war dann Ludwig vorbehalten, der den Keeper zum schlussendlichen 6:3 überlisten konnte.
Das Fazit des Spiels:
1. Diese Truppe macht einfach verdammt viel Spaß, da waren sich alle Anwesenden einig. Es gilt aber die Fehler abzustellen und hinten sicherer zu stehen. Nichtsdestotrotz: Chapeau und weiter so, da passt schon wirklich Vieles zusammen für ein neu zusammengestelltes Team.
2. Dietrich macht als Frau eine verdammt gute Figur. Klamottenwahl top, Frisur ausbaufähig
3. In Groß Särchen gibt es richtig geile Bockwurst und die Männer von der Theke beginnen eine Zweitkarriere als Disc Jockey
Kommende Woche gastieren unsere Männer am Sonntag um 12:30 Uhr bei der Reserve aus Crostwitz.
SpG Knappensee/ Zeißig mit:
Sven Dankhoff – Paul Weber, Tobias Wersch, Ronny Ziesch, Kai Schleiernick (Felix Kalbas) – Christopher Keck, Matthias Prox, Toni Schumacher, Jonas Schäfer – Steven Gahno (Domenic Ludwig), Kevin Tirok (Mario Barth)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Posted by: Daniel Krasowski on