So. Sep 26th, 2021

416258369-pauli.9Es war ein Samstag, der noch lange in den Köpfen der Beteiligten bleiben wird. In einer spektakulären Partie schlägt der SVZ die halbe 1919 Hoyerswerda Bezirksligamannschaft vernichtend und ist nun seit 175 Tage ungeschlagen.
Vor der Partie mobilisierten die Mannen vom Adler gleich 7 Spieler ihrer ersten Mannschaft aus der Bezirksliga, will doch deren Reserve nach dieser Saison mit der Brechstange wieder zurückkehren in die Bezirksklasse.
Die verletzungsbedingt personell angeschlagenen Zeißiger kämpften jedoch von Beginn an, um die drohende Niederlage abzuwehren und stemmten sich heldenhaft gegen die vermeintliche Übermacht. Zum Spielverlauf:
Nach nur 9 Minuten drückte Andreas „Cristiano“ Kober das Leder über die Gästelinie und erzielte das 1:0 per Kopf. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit entwickelte sich eine anspruchsvolle Kreisligapartie, wobei sich Zeißig über weite Strecken Vorteile erarbeitete, weitere Chancen blieben aber ungenutzt. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang den Gästen der 1:1 Ausgleichstreffer aus dem Gewühl heraus. Nach dem Wiederanpfiff riss 1919 Hoyerswerda das Spiel an sich und dominierte spielerisch. Mit dem Verlauf der zweiten Hälfte war 1919 weiter im Mittelpunkt. Jedoch nicht, wie durch die personelle Übermacht zu erwarten, mit spielerischer Klasse, sondern mit übertriebener Härte, teilweise mit schon fast verzweifelt wirkenden Fouls, die einer Bezirksligamannschaft keines Wegs würdig erschienen. Als den Gästen auch in der Schlussphase nichts einfiel, um den Siegtreffer zu markieren, fighteten die Zeißiger, deren Kräfte langsam ausgingen, in den letzten Sekunden um den einen Punkt. In der Nachspielzeit fand dann eine Weltklasseflanke von Andreas Kober im 1919-Strafraum mit Sven Nusa, der per Flugkopfball einnetzte, einen Abnehmer (93. Minute). Den knapp 150 Zuschauern klappte das Kinn herunter, als Sven „the man“ daraufhin seinen Siegesjubel antratt und damit den 2:1 Heimsieg feierte. Aufgrund des höheren kämpferischen und läuferischen Aufwands gewinnt der SV Zeißig verdient mit 2:1 und blamiert die aufgerüstete 1919 Elf.

Fromelius – Teßmann, Helling, Bach, Tschierske, Jannack – Kober, Krause, Petko (68.min Rößler) – Schacht, Nusa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.