Fr. Sep 24th, 2021


Diesen Samstag mussten die Zeißiger am „Adler“ zum Nachholspiel (verlegt wegen Maibaumwerfen) gegen die hoch motivierten Männer von 1919 II ran. Bei windfreien 30° C unter drückender Sonne war jedoch den Spielern des SVZ klar, dass hier nur ein Sieg zählen konnte, um die bestmögliche Ausgangslage für das letzte Saisonspiel zu schaffen. Und so war Zeißig auch von Beginn an spielbestimmend. In der 8. Minute wurde der Ball schön in die Spitze durchgesteckt, Kober kommt an den Ball und kann diesen am 1919er Torhüter vorbei zum 0:1 einnetzen. In der Folge versäumten es die Zeißiger – trotz einiger Chancen – diese Führung auch auszubauen. 1919 II witterte daraufhin die Möglichkeit, dem SVZ nun doch noch Stolpersteine in den Weg des Aufstiegs zu legen und wurde aktiver. In der 41. Spielminute dann Eckball für 1919 II, dürftige Zuordnung in der Zeißiger Verteidigung, die Korch mit einem Volley zum 1:1 ausnutzen kann. Mit einem Unentschieden zur Halbzeit wollte man jedoch nur ungern in die Kabine. In der zweiten Minute der Nachspielzeit kam Döhl an den Ball, umspielte mit zwei Haken die 1919er Defensive und schoss zu erneuten Führung zum 1:2 in die gegnerischen Maschen. Dass das Tor zu einem für Zeißig psychologisch günstigen Zeitpunkt fiel, bewies sich in der zweiten Hälfte: 1919 kam nicht mehr wirklich bedrohlich vor das Zeißiger Tor, wenn dann nur nach Fehlpässen der SVZ – Verteidigung, die allerdings allesamt bereinigt werden konnten. Dann machten sich so langsam die Auswirkungen der Hitze bemerkbar, Zeißig zeigte dabei aber die bessere Physis. In der 68. Spielminute konnte dann Krause, schön freigespielt und dann mit Auge zum 1:3 erhöhen. Drei Minuten später dann der K.O.-Schlag für 1919 II: Der eingewechselte Forche, R. bewies aufs Neue Zielgenauigkeit und setzte das 1:4. Mit der Gewissheit, das Spiel nicht mehr drehen zu können, gab sich 1919 II auf und kapitulierte. Zeißig konnte so die Partie ruhig und kraftsparend zu Ende spielen.

Mit dem 1:4 Endstand lässt es sich frohen Mutes mit drei Punkten Vorsprung auf Lauta (die im letzten Spiel gegen den Tabellendritten Laubusch ran müssen) nach Steinitz zum Saisonfinale fahren, wo dann der Aufstieg perfekt gemacht werden soll.

Quelle: FD

SVZ: Mietschke – Bach; Döhl; Mitzscherling; Tschierske (71. Min. Genz); Jannack (55. Min. Frosch) – Helling; Krause; Petko – Kober; Nusa (58. Min. Forche, R.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.