So. Sep 19th, 2021

Zu Hause kam die SVZ-Reserve am 11. Spieltag in der ewag-Kamenz-Liga über ein 1:1 gegen Laubusch nicht hinaus. Dies ist zwar auf dem Papier ein Erfolg, waren die Gäste doch bis zu diesem Zeitpunkt mit weißer Weste unterwegs in dieser Saison. Dem Spielverlauf folgend hätte jedoch auch der SVZ als Sieger vom Platz gehen können, oder sogar müssen. Das Unentschieden geht dennoch in Ordnung. Wegen Personalmangels unterstützten die gesundheitlich noch angeschlagenen Helling und Helm die Mannschaft. Zudem waren Geso sowie Genz von der Ersten mit von der Partie und Birgany gab sein Punktspiel-Debüt. Ansonsten musste Coach Krasowski einige Umstellungen vornehmen. Maßgabe war es, sich gegen die favorisierten Gäste nicht zu verstecken und selbst nach vorn zu spielen. Dieses Konzept ging bei gutem Fußballwetter und vor knapp 70 Zuschauern zunächst auf. Der SVL kam nicht so recht in Fahrt und wurde zeitig beim Spielaufbau gestört. Die sehr präsenten Zentrumsspieler Kowal und Helm machten es den Gästen schwer im Mittelfeld. In der 15. Minute war Timm Dietrich im gegnerischen Strafraum gedankenschneller und nutzte einen Abpraller eiskalt zum 1:0 Führungstreffer für den SVZ. Laubusch, davon unbeeindruckt, spielte danach konsequent weiter nach vorne und kam auch zu kleineren Möglichkeiten, die jedoch von den gut stehenden Zeißigern vereitelt wurden. Über weite Strecken der ersten Halbzeit waren die Laubuscher nicht in der Lage so dominant aufzutreten, wie noch in der Vorwoche bei ihrem Heimsieg gegen Wiednitz/Heide. So nahmen die Hausherren die 1:0 Führung mit in die Pause. Wie erwartet kamen die Gäste mit viel Enthusiasmus aus der Kabine und legten noch eine Schippe drauf. In der 51. Minute kann SVZ-Keeper Grone das glitschige Leder nicht kontrollieren, der vor ihm stehende Hahn nutzte die sich bietende Möglichkeit zum 1:1 Ausgleichstreffer. Die schwarz-gelben wurden danach stärker. Kapitän Mitzscherling und sein Defensivverbund hatten nun einiges zu tun. Der erwartete Zusammenbruch der Zeißiger Reserve blieb jedoch aus, resolut stemmte sich die SVZ-Elf weiter gegen die immer robuster agierenden Gäste. Es blieb weiter beim 1:1. Gegen Ende der Partie lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Dabei kam Laubusch wie auch der Zeißig zu 100%tigen Chancen, die jedoch keiner von beiden zu nutzen wusste. Fazit: Die SVZ-Reserve beschmutzt die weiße Weste des aufsteigsambitionierten SV Laubusch, muss jedoch den dritten Platz an die Mannschaft aus Königswartha abgeben, da diese den abstiegsgefährdeten FCL mit 4:2 im Ludwig-Jahn-Stadion besiegte. Der sichtlich erleichterte Coach „Sir Krasse“ Krasowski war direkt dem Abpfiff bereits gedanklich bei der nächsten Partie: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, wenn wir gegen Wittichenau am kommenden Wochenende nicht nachlegen war dieser Kraftakt heute umsonst!“

SVZ II: Gronau – Frosch, Helling, Mitzscherling, Birgány (79.min Caban) – Genz, Kowal, Helm (90.min Kloß), Nikielewski – Geso, Dietrich (65.min Kuhla)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.