Di. Aug 3rd, 2021

#SVZ

Letzte Woche Donnerstag lud Trainer Falk Weichert zum Trainingslager nach Zeißig ein. Start war 17 Uhr und die erste Einheit konnte beginnen. Diese trug den Namen Biathlon. Zwei Teams waren schnell eingeteilt und nach 60 kräftezerrenden Minuten war sie auch schon vorbei. Den anschließenden Kraftkreis absolvierten alle Spieler auch noch mit Bravour, ehe man sich beim Abendessen an Masare Sharifs Dönerbuffet satt essen konnte. Bei einer Partie Tischtennis ließen die Männer den Abend ausklingen.

Am nächsten Morgen klingelte der Wecker sehr zeitig, denn um 9.30 Uhr bat Coach Weichert zur ersten Trainingseinheit des Tages. Technik und ein paar kleine Sprints standen auf der Tagesordnung, sodass sich die Teilnehmer erstmal an das erhöhte Pensum gewöhnen konnten. Nach einer kleinen Stärkung zum Mittag wartete nun bereits die nächste Einheit. Die Zügel wurden angezogen und bei Spielformen und Pyramidenläufen kamen die ersten Spieler bereits an ihre Grenzen. Dies war aber noch nicht alles für den heutigen Tag, denn am Abend stand noch Zweikampfschulung auf dem Plan. Nachdem auch diese hinter sich gebracht wurde, ließen es sich die Jungs bei Grones Spaghetti mit Tomatensauce ordentlich schmecken. Der Abend wurde mit ein paar Kaltgetränken eingeleitet und gemütlich zu Ende geführt. Die Männer wissen eben was sich gehört.

Am Samstagmorgen bat der Trainer abermals um 9.30 Uhr auf den Platz. Als die Spieler diesen betraten staunten sie nicht schlecht, denn niemand geringeres als der General Erhard Weichert persönlich nahm sie in Empfang. Er ließ es sich nicht nehmen seinem Sprössling zur Seite zu stehen und sein Team ein letztes Mal ordentlich zu fordern. Wie man es von ihm gewöhnt war, führte er so einige Spieler an ihre Grenzen und darüber hinaus. Nach kräftezerrenden 120 Minuten hatte die Quälerei ein Ende und die Jungs konnten sich bei leckeren Burgern aus dem Westphalenhof erholen.

Am Nachmittag stand dann die letzte Einheit dieses Trainingslagers auf dem Programm. Bei verschiedenen Spielformen und Sprints holten die Männer noch einmal alles aus sich heraus. Viel Applaus für alles gab es nach überstanden 90 Minuten in der Schwarzwasserarena zu hören. „Die Jungs können wirklich Stolz auf sich sein. Jeder hat alles aus sich herausgeholt und somit einen guten Grundstein für die kommende Saison gelegt. Daran gilt es nun anzuknüpfen, damit wir diese auch erfolgreich gestalten können.“ so Coach Falk Weichert.
Zu Ende war das Trainingslager aber noch nicht. Am Abend wurde sich beim Beachvolleyballturnier gemessen. Hierfür wurde auch der Jugendclub eingeladen. Beim pritschen, baggern und schmettern stand der Spaß im Vordergrund, welcher den Mannen auch anzusehen war.
Der letzte Abend wurde dann bei ein paar Erfrischungsgetränken ausklingen gelassen.

Zeitig aufstehen hieß es dann nochmals am Sonntag. Bereits um 8 Uhr wurden die Lauffschuhe geschnürt, um sich die Schmerzen aus den Beinen zu laufen, denn um 11 Uhr ging es im Testspiel gegen Ralbitz/Horka ran.
Trotz der Strapazen der letzten Tage, holten die Männer noch einmal alles aus sich heraus. Am Ende stand ein 2:2 zu Buche, bei dem sehr viele positive Ansätze zu sehen waren. „Die Jungs haben ihren Körpern in den letzten Tagen einiges angetan, dafür war die Partie absolut ansprechend. Wenn wir mit dem Fleiß und Einsatz jetzt weiter arbeiten werden wir auch gut in die Saison kommen“, so der Trainer nach dem Spiel.

In den verbleibenden fünf Wochen bis zum Punktspielstart gilt es nun den Feinschliff zu legen. Wir freuen uns schon, wenn es dann am 14.08. zum Heimspiel gegen Weißwasser endlich mit der Saison losgeht.

Bis dahin. Eure Macht vom Schwarzwasser!





 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.